Samstag, 27. April 2019

DENKanstoss SPEZIAL - April 2019 # Christchurch, Sri Lanka, Notre Dame, 5G, Neues aus dem Weltraum

Nicht erst wieder im Juli, nein, es gibt schon jetzt wieder einen neuen Denkansstoss und seit Januar hat sich sehr viel getan, was es zu besprechen gilt. Neben den aktuellen Ereignissen sprechen wir auch differenziert zu dem neuen 5G-Mobilfunk und gehen auf die spannenden Entwicklungen ein, die sich im Bereich der schwarzen Projekte im Weltraum eingestellt haben. Der nächste Schritt im Aufdeckungsprozess scheint begonnen zu haben und Donald Trump spielt hier eine wichtige Rolle. Bei meinem Kongress im März hatten wir auch wieder einige sehr besondere Besucher am Himmel, von denen Michael Müller eindrucksvolle Bilder gemacht hat. Ein paar zeigen wir im Denkanstoss.



Nun bin ich auch Opfer der Zensur geworden, Youtube hat das Video gesperrt. War eventuell zu viel Wahrheit enthalten... Soviel zu dem Thema Meinungsfreiheit...  

Ersatzlink...

Donnerstag, 18. April 2019

Notre-Dame - Kein Zufall

Kein Zufall!

Aus aktuellem Anlass bringe ich hier den Teil zu dem Brand von Notre-Dame aus meinem aktuellen kostenlosen Newsletter "Denkbrief".

Notre Dame brennt, die Bilder gingen um die Welt und auch wenn die Struktur erhalten geblieben ist, ist der Schaden groß. Eines ist unbestreitbar: die Symbolik dieses Ereignisses ist immens, sowohl für Frankreich, als auch für die katholische Kirche. Es spiegelt gut den Zustand von beiden wieder. Das Bild einer Polizeidrohne zeigt, wie der gesamte Innenraum brennt, der in Form eines Kreuzes gestaltet wurde. Dieses brennende Kreuz wird über viele Massenmedien verbreitet.

Die spannende Frage ist:
war das tatsächlich ein Unfall, ein Versehen?


Aus höherer Sicht definitiv nicht, das kann ich mit hoher Wahrscheinlichkeit sagen. Die gute Nachricht ist, dass für dieses Ereignis im unmittelbaren Vorfeld von der göttlichen Seite ein energetischer Ausgleich geschaffen wurde. Die Kräfte hinter diesem Brand werden dadurch nicht alle Ziele damit erreichen.

War es aber tatsächlich nur wieder einen „Unfall“ des Typus „Pleiten, Pech und Pannen“, wie es die Staatsanwaltschaft erstaunlich schnell schon „weiß“...

Wie wahrscheinlich ist diese Möglichkeit?

Nun grundsätzlich sind die Dachstühle in derartigen Domen aus einer Vielzahl von Holzbalken aufgebaut. Ich habe das im Aachener Dom direkt sehen können. Da kann sich von der reinen Theorie her schon ein Brand derartig ausbreiten, wenn er nicht rechtzeitig entdeckt wird! Deswegen gelten dort aber auch intensivste Brandschutzmaßnahmen. Früher hat man mit Asbest gearbeitet, es gibt heute Brandmelder und regelmäßige Patrouillengänge auch die Nacht hindurch. Es ist davon auszugehen, dass derartige Maßnahmen auch in Notre-Dame getroffen wurden, es ist immerhin die mit Abstand wichtigste Kirche für Frankreich.



Sollte also irgendwo tatsächlich ein abgestelltes Schweißgerät oder ein elektrischer Defekt einen Brand auslösen, so würde dieser rechtzeitig entdeckt, um ihn noch lokal gut bekämpfen zu können. Damit wirklich der komplette Dachstuhl derartig in Brand gerät, müssen hier diese Maßnahmen total versagt haben. Da spricht sehr viel dafür, dass hier „jemand“ die Hände im Spiel gehabt haben muss. Auch bei 9/11 wurden ja am Wochenende die dort ständig stationierten Sprengstoffhunde abgezogen. Es gibt zudem Aussagen, dass der Brand gleichzeitig an zwei Stellen ausgebrochen sein soll. Dann ist die „zufällige“ Entstehung aber endgültig vom Tisch.

Bevor wir weitere Spekulationen anstellen, aber zunächst einmal die Fakten, die alle offiziell auf „Zufällen“ beruhen sollen:

1. Präsident Macron wollte genau an diesem Abend eine Rede an die Nation halten, um erneut das Gelbwestenproblem anzugehen. Nun kam das „Unglück“ und er kann die Gemeinsamkeit der Franzosen beschwören und sich absolut präsidial geben. Etwas Besseres hätte ihm in seiner Lage nicht passieren können.

2. Die wertvollen Statuen der Apostel um den eingestürzten Spitzturm wurden drei Tage zuvor aufgrund der Renovierung entfernt. Auch sollen praktisch alle wichtigen Reliquien und Kunstschätze gerettet worden sein, die Orgel ist wohl ebenfalls unversehrt. Hier sind die Schäden gemessen an der Größe des Brandes wieder erstaunlich gering (hatte jemand hier im Vorfeld Vorsorge getroffen? Der Vatikan hätte hier bei einem Mitwissen sicher darauf bestanden).

3. Es passierte in der Karwoche.

4. In der Al-Aqsa Moschee auf dem Tempelberg in Jerusalem brach zeitgleich auch ein Feuer aus (wenn auch ein relativ kleines)

5. Es passierte am 15. April. Allein die Quersumme des Datums 15.4.2019 ergibt die Meisterzahl 22. Am 15. April passierten aber immer wieder in der Weltgeschichte wichtige Ereignisse.

15.4.1450: Frankreich gelingt in der Schlacht von Formigny ein entscheidender Sieg gegen ein Heer der Engländer in der Endphase des Hundertjährigen Kriegs.

15.4.1865: Abraham Lincoln wird erschossen.

15.4.1912: Der Luxusdampfer Titanic versinkt nach seiner Kollision mit einem Eisberg um 2:20 Uhr im Atlantik. Zwischen 1490 und 1517 Menschen sterben. Die RMS Carpathia, die als erste beim Unglücksort eintrifft, findet nur noch Rettungsboote vor.

15.4.1961: Zur Vorbereitung der Invasion in der Schweinebucht bombardieren US-amerikanische Kampfflugzeuge, die mit kubanischen Hoheitszeichen versehen worden sind, drei Flugplätze auf Kuba. Dabei werden fünf Flugzeuge abgeschossen.

15.4.1986: Als Vergeltung für den Anschlag auf die Berliner Diskothek La Belle vom 5. April, bei dem zwei US-Soldaten ums Leben gekommen sind, bombardiert die Luftwaffe der USA die libyschen Städte Tripolis und Bengasi, wobei 36 Menschen ums Leben kommen. Dieser Angriff ist vermutlich der Auslöser für das Lockerbie-Attentat zwei Jahre später.

15.4.1989: Bei der Hillsborough-Katastrophe im Hillsborough-Stadion im nordenglischen Sheffield werden beim FA-Cup-Spiel Nottingham Forest gegen FC Liverpool viele Liverpool-Fans auf einer überfüllten Tribüne zusammengepresst. 96 Menschen verlieren ihr Leben, 730 werden verletzt.

15.4.1994: Im marokkanischen Marrakesch wird die Vereinbarung zur Gründung der Welthandelsorganisation (WTO) unterzeichnet.

15.4.1997: Auf einem Zeltplatz für muslimische Pilger in Mekka bricht ein Feuer aus und tötet 343 Menschen, rund 1500 werden verletzt.

15.4.2013: Beim Anschlag auf den Boston-Marathon werden drei Menschen getötet und 264 weitere verletzt (war zu über 90% ein kompletter False Flag)

Das waren jetzt nur die wichtigsten Ereignisse, wobei einige ziemlich sicher auf Rechnung der alten Hintergrundeliten/tiefer Staat gegangen sind – Lincoln, Titanic, Schweinebucht-Invasion, WTO, Bombardierung Tripolis, Boston-Marathon.

„Man“ nimmt dieses Datum also immer wieder sehr gerne für bestimmte Aktionen.



Einen Hinweis darauf, wer dahintersteckt, könnte man auch aus dem Economist Cover für das Jahr 2017 entnehmen. The Economist ist ja das Sprachrohr der Rothschilds. Dort fanden wir u.a. die Tarotkarte mit dem brennenden Turm, der Spitzturm von Notre-Dame brannte und stürzte ein. Es sollte offiziell das Jubiläum der Thesen Luthers symbolisieren, der Turm ist auch durch das abgebildete Kreuz ein Kirchturm. Im Hintergrund sehen wir protestierende Kommunisten und Christen, wobei die Fahne mit Hammer und Sichel so gar nicht zu Luther passte. Eventuell war damals Ende 2016 tatsächlich dieses Ereignis gemeint, das so dann wohl schon lange geplant wurde. Vielleicht sollte es schon viel früher kommen, die verborgenen Herrschaften dahinter wurden dann aber von den Ereignissen überrollt.

Was sind aber die die Hintergründe und die möglichen Folgen dieses Brandes? Viele Franzosen wurden tief im Inneren berührt durch diesen Vorfall. Sollte sich herausstellen, dass es kein Unfall war, dann dürfte Frankreich explodieren. Das ist sicher einer der Gründe, warum die Staatsanwaltschaft hier gleich mal die Aussage „Unfall“ machte, obwohl sie das zu diesem Zeitpunkt keinesfalls wissen konnte. Das geht erst nach mindestens tagelangen Untersuchungen. Es hieß, man habe mit einigen Arbeitern gesprochen und dann wäre dieser Verlauf klar gewesen. Nun, wenn man von Brandstiftung ausgehen würde, wären genau diese Arbeiter natürlich die Hauptverdächtigen. Wenn dort alle sagen „Ich war es nicht“ und sie eine Erklärung anbieten, reicht das der Staatsanwaltschaft also schon (die übrigens in Frankreich wie auch in Deutschland weisungsgebunden ist)? Aha, sehr glaubwürdig...

„Nachdem die Pariser Staatsanwaltschaft mehrere Stunden gezögert hatte, eröffnete sie am Montagabend ein Ermittlungsverfahren wegen ‚unfreiwilliger Zerstörung durch Feuer‘, wobei ein kriminelles Motiv von vornherein ausgeschlossen wurde.“

Nun behauptet man, dass aufgrund der Zerstörungen die Brandursache vielleicht auch gar nicht geklärt werden könnte. In seiner ersten Stellungnahme sagte Bischof Patrick Chauvet, Rektor von Notre-Dame: „Die Gebäudestruktur aus dem 13. Jahrhundert wurde sofort entzündet.“ Das Feuer breitete sich einfach zu schnell aus. Das passt zu der folgenden Nachricht.

Wie immer in diesen Fällen ist es hilfreich, die erste Zeit der Berichterstattung zu verfolgen, wenn sich der offizielle Spin noch nicht verbreitet hat. So hat der TIME-Kolumnist Christopher J.Hale getwittert, dass aus seinen Quellen die Arbeiter aussagen, dass es Brandstiftung war. Der Tweet wurde nach wenigen Minuten wieder gelöscht.



Die kirchlichen Quellen scheinen sehr genau zu wissen, was die wohlmögliche Ursache war und was es eher nicht gewesen ist – ein Unfall. Jetzt wird auch von dort natürlich nur noch die offizielle Version kommen. Es könnte aber auch sein, dass sich eine spannende Wende ergeben wird. Mehr dazu im Vorhersageteil.

Aber auch offizielle Meldungen von Fachleuten wundern sich über die Art und Ausbreitung des Feuers (was exakt zu meinen Informationen passt).

„Ich will damit keinesfalls sagen, dass es Brandstiftung gewesen sein könnte. Man muss aber davon ausgehen, dass es eine andere Zündquelle gegeben hat. Einfach so entsteht im Holzdachstuhl nicht so ein Brand. Ich kann es aber auch deshalb kaum begreifen, weil ich daran denke, was dieses Gebäude alles überstanden hat.“


Ein Video, das privat eindeutig während der Löscharbeiten aufgenommen wurde, zeigt in einem der großen Türme einen Mann gehen, der doch eine Bekleidung anhat, die gut zu einem Araber gehören könnte, eher nicht ein Priester oder ein Feuerwehrmann. Allerdings ist die Auflösung zu schlecht, als dass man hier eine definitive Aussage machen könnte. Französische Medien bestätigten, dass in Notre-Dame zur Zeit des Feuers aber KEINE BAUARBEITER mehr waren.


 
In der österreichischen Zeitung Krone (bzw. minikama) behauptet man, dass es sich hier um einen Feuerwehrmann handeln würde und "beweist" es auch mit Bildern. Grundsätzlich sehe ich dieses Video auch nicht als einen Beweis an, dass dort ein Araber umherläuft - dazu ist es zu schlecht aufgelöst. 

Aber:


Die in der Krone gezeigten Bilder (den Film dazu kann man dort ja "leider" nicht mehr sehen..) passen nicht 100% zu dem Film. Hier ist das Original-Video: https://twitter.com/TipsyPianoBar/status/1117938596952993793
 

Das angeblich gut aufgelöste Bild kommt definitiv nicht aus dem Film, denn die Kameraperspektive ist klar eine andere, was so nicht vom Abfilmen eines Monitors kommen kann. Vergrößert man das hochauflösende "entlarvende" Bild, zeigt sich sehr schnell, dass es sich hierbei um eine schlecht gemachte Fotomontage handelt. Da wurde ein Foto von Notre-Dame genommen (das "leider" nicht genau von dem Ort des Filmes aufgenommen wurde) und ein Mann mit Gelbweste (Feuerwehrleute in Paris haben diese eher nicht an..) hineinmontiert. Leider ist dabei ein ganzes Stück des Oberkörpers und des Halses "abhanden gekommen". Und nein, in dieser Größenordnung ist das eher kein Artefakt der Videokompression. Besonders der andere Winkel des Fotos entlarvt aber diesen "Beweis" unmittelbar.

Wie gesagt, deswegen muss dort trotzdem kein Araber umhergelaufen sein, aber diese notorischen "Entlarvungs-Plattformen" wie Minikama fälschen sich ihre Aussagen auch gerne mal zurecht. Dafür werden sie ja auch bezahlt... Dass die Krone es einfach übernimmt, zeigt deren Qualität.




https://www.krisenrat.info/newsletter.html

Freitag, 8. Februar 2019

DENKanstoss #07 - Aktuelle Weltlage Deutschland, EU, USA/Trump, etc.

Hier ist wieder das monatliche Interview mit mir auf dem Kanal TheFalseFlag. Es geht diesmal um die aktuellen Vorgänge und deren Hintergründe in Deutschland, den deutsch-französischen Freundschaftsvertrag, die Entwicklungen in den USA, Artefakte, die weltweit gefunden wurden und die offizielle Geschichtsschreibung ad absurdum führen, uvm..

Es wird dann eine Pause bis Juli mit den Denkanstößen geben, da Manuel bis dahin nicht verfügbar ist.


Freitag, 11. Januar 2019

DENKanstoss #06 - Das aktuelle Weltgeschehen mit Peter Denk und Manuel ++ 01/2019

Wir widmen uns im ersten Interview in 2019 zum Beispiel unter anderem den US-Militärtribunalen, dem Hackerangriff auf Deutsche Politiker, dem aktuellen Zustand des Rechtsstaats und der Demokratie in Deutschland, Relotius-Lügenjournalisten innerhalb von Print und Fernsehen und vielem mehr.


Donnerstag, 27. Dezember 2018

Der 2018 Jahresrückblick mit Peter Denk, Veikko Stölzer, Hendra und Manuel

Diesmal zu viert haben wir einen Rückblick auf das Jahr 2018 und einen Ausblick auf das Jahr 2019 vorgenommen. Es ist ein spannende Runde mit sehr interessanten Themen. 

 

Freitag, 21. Dezember 2018

Aktuelles Interview: DENKanstoss #05 - Dezember 2018 - AKK, DeepState, Khashoggi, Ukraine, NASA und mehr.

Mein monatliches Interview im Kanal TheFalseFlag, diesmal direkt in Wien am 6.12.2018 gefilmt. Die Bild- und Tonqualität ist dadurch deutlich besser, als bei den Online-Denkanstößen, es wurde mit drei Kameras gefilmt. Zu dem Zeitpunkt war AKK noch nicht als CDU-Vorsitzende gewählt, ich hatte da aber bereits vermutet, dass es so kommen wird und schildere auch meinen Verdacht, warum... Wir gehen auch noch auf den Fall Khashoggi und dessen Hintergründe, die Ukraine, die Massenmedien bis hin zu den aktuellen erstaunlichen offiziellen Veröffentlichungen im Bereich von Weltraum und Außerirdischen ein.

Mittwoch, 12. Dezember 2018

AKK und der Plan für Deutschland



Hurra – AKK wurde als CDU-Parteivorsitzende gewählt – und das ist gut so!

Falls sich nun jemand fragt, ob ich verrückt geworden bin, den kann ich beruhigen, allerdings meine ich das tatsächlich nicht ironisch. Tatsache ist, dass alle drei Kandidaten Apparatschiks waren. Mit keinem hätte sich wirklich substanziell etwas verändert. Allerdings hätte Friedrich Merz die Hoffnung darauf verbreitet, sodass viele in einen längeren Wartezustand verfallen wären. Bei AKK ist hingegen völlig klar, wofür sie steht. Das wird die Dinge deutlich beschleunigen. Ich hatte es ja in meinem kostenlosen Newsletter zuletzt auch vermutet, dass sie es wird, allerdings scheint Merz auch irgendeinen Fehler gemacht zu haben. Anders ist der Schwenk der Massenmedien zwei Wochen zuvor kaum zu erklären. Dort wurde ja zunächst Merz forciert, dann aber auf einmal mit Fragezeichen versehen (Blackrock-Vorstand, Millionär, was allessamt auch vorher kein Geheimnis war), parallel dazu wurden AKK und auch Merkel wieder positiv dargestellt. Merz war zudem bei der entscheidenden Rede vor der Wahl plötzlich erstaunlich schwach und farblos, während er auf den Regionalkonferenzen durchweg glänzte. Trotzdem musste noch deutlich heftiger eingegriffen werden, damit AKK ihre hauchdünne Mehrheit erhielt, wie sich immer mehr herausstellt.

Eventuell wollte Merz nicht die Nr. 2 unter einem grünen Kanzler sein (dafür ist er auch nicht der Typ) und als man ihm das eröffnete, gingen bei ihm alle Illusionen flöten. AKK würde so etwas machen und meine These ist, dass man wartet, bis die CDU in Umfragen deutlich hinter den Grünen liegt (was mit AKK nun deutlich wahrscheinlicher wird), dann vermutlich über ein gewolltes und von ihr geplant verlorenes Misstrauensvotum gegen Merkel Neuwahlen ausgelöst werden und danach die Grünen eine deutliche Mehrheit gegenüber der CDU besitzen. In der CDU selbst (und natürlich erst recht in der CSU) gibt es zu viele Gegner einer unbeschränkten Migrationspolitik, die Grünen sind jetzt diejenigen, mit denen hier am Weitesten zu kommen ist. Es war auffällig, wie die Grünen von den Massenmedien in diesem Jahr hochgejubelt wurden. Es braucht niemand zu glauben, das passiert zufällig. In der Politik (und den angeschlossenen Medien) passiert nichts zufällig, wie bereits Roosevelt sagte.

Die CDU ist nach der Wahl von AKK gespalten wie nie zuvor, erste Parteiaustritte gab es bereits. Eventuell zerbricht die Union sogar daran, was dann die grüne Mehrheit unmittelbar herstellen würde. Selbst wenn nach Neuwahlen die AfD die stärkste Fraktion im Bundestag würde, mit ihr würde aber niemand eine Regierung bilden. Somit wären die Grünen dann die stärkste „koalitionsfähige“ Partei, was ausreicht, um den Kanzler zu stellen. Die Grünen haben intern bereits beschlossen, die Inhalte des Migrationspakts schnellstmöglich in Gesetzesform gießen zu wollen.

Auf jeden Fall wird AKK die CDU wohl kaum einen können, schon gar nicht, solange sie auch noch eine Kanzlerin vor der Nase hat, die ganz deutlich erkennen lässt, dass ihr das Land und die Menschen völlig egal sind. Wie kann man anders ihr Verhalten in Marrakesch erklären – Kritik an dem Pakt seien Fake News. Das vom Bundestag beschlossene Papier, welches angeblich erklären soll, dass dieser Pakt rechtlich nicht wirksam sei, wird bei der UN überhaupt nicht hinterlegt. Das zeigt gut, dass dieses Papier inhaltlich weniger wert ist, als der Materialwert. Es war eine Beruhigungspille, nachdem man die ganze Sache nicht vollständig wie geplant unter dem Aufmerksamkeitshorizont der Bürger durchziehen konnte.

Völlig unverfroren behauptete dann Außenminister Maas dann auch noch, man hätte doch die Menschen darüber informiert. Vor der Landtagswahl in Hessen behaupteten die Chefredakteure Gniffke und Frey (ARD und ZDF) öffentlich, von dem Migrationspakt noch nie etwas gehört zu haben. Die Bundesregierung hat aber angeblich darüber immer umfassend informiert, soso... Dieses ganze Verhalten zeigt aber nur ganz deutlich, welches Verständnis diese Herrschaften von Demokratie und Rechtsstaat haben und sie zeigen ihre hässliche Fratze immer deutlicher.

Kaum ist der Pakt unterzeichnet, dürfen nun auch die Massenmedien auf einmal Leute einladen, die erklären, dass dieser Pakt doch irgendwie verbindlich sei. Ach was... Merkel wird abtreten und der oder die Nachfolger(in) wird dann sagen: „nun ist er halt einmal da und wir müssen ihn erfüllen“.

Viele unserer Politiker haben aber scheinbar noch nicht erkannt, welche Stunde es geschlagen hat. Jeder konnte sich für eine Seite entscheiden und bei der Abstimmung zum Pakt bzw. dem Papier dazu hat sich jeder entschieden. Es ist allerdings Bestandteil der aktuellen Zeitqualität, dass auch Politiker nun sehr schnell die Konsequenzen ihrer Entscheidungen zu spüren bekommen werden. Interessanterweise haben sich Grüne und Linke vollständig der Stimme enthalten, wurden sie gewarnt? Die Abstimmung wurde durch die relativ komfortable Mehrheit der Koatlition ja gewonnen, somit mussten die Grünen nicht Farbe bekennen. 

Maaßen wurde völlig ungerechtfertig entfernt, der neue Chef der Verfassungsschutzes will jetzt gleich die AfD beobachten lassen, dafür die Ditib-Zentrale nicht mehr und natürlich verstärkt gegen die bösen Rechten vorgehen. Es wird keinerlei Scham mehr gezeigt, obwohl Erinnerungen an schlimme frühere Zeiten in Deutschland sich so täglich mehr aufdrängen. Der schlimmste Teil des Migrationspakts hat übrigens nichts mit Migration zu tun (Ziel 17, Nr. 33 - zufällige Zahlen?), denn dort wird offen zu Zensur und Denunziation verpflichtet -. natürlich nur im Dienst "der guten Sache". Allein deswegen dürfte jeder aufrechte Demokrat diesen Pakt nie und nimmer gutheißen. 

Man versucht nun, zum dritten Mal innerhalb von 100 Jahren in Deutschland ein Zwangssystem einzuführen, bei dem am Ende alle (außer natürlich einer sehr kleinen Gruppe) verlieren sollen - übrigens auch diejenigen, die gerade hierher einwandern. Diese werden aktuell nur benutzt und in eine schlimme Falle gelockt. Nicht umsonst hatte die Kleidung von Merkel auf dem Cover des Economist Jahresheft für 2015 diesselben Farben, wie die des dort ebenfalls abgebildeten Rattenfängers von Hameln. Das Ende in einer erneuten Katastrophe für alle ist durchaus gewollt.

Das dürfte der Plan für Deutschland sein und es würde in die absolute Katastrophe führen, aber ich bin sehr zuversichtlich, dass er nicht mehr so aufgeführt werden kann. Die Welt außerhalb von Deutschland dreht sich mittlerweile nämlich deutlich anders. Die alten Hintergrundmächte versuchen natürlich, dort, wo sie noch Einfluss besitzen, ihre Agenda weiter durchzuführen. Schon bei dem Migrationspakt zeigte sich aber deutlich, dass die Einreiseländer, bei denen das noch funktioniert, deutlich in der Minderzahl sind.

USA, Russland, Italien, Osteuropa, uvm. gehen in vielen Fragen bereits einen ganz anderen Weg. In Frankreich als zweitem wichtigen verbleibenden Standbein der alten Eliten in der EU gibt es gerade richtige Probleme, weswegen ich auch nicht davon ausgehe, dass wir hier bei den Gelbwesten eine von dieser Seite gesteuerte Aktion sehen. Das Verhalten der Massenmedien, die Versuche, diese Proteste durch Einbringung von gewalttätigen Kräften zu zerreißen und nun der „passende“ Terroranschlag in Straßburg sprechen eine andere Sprache.

Ich erwarte in den nächsten Tagen bis maximal Monaten auch mögliche „Game-Changer“-Ereignisse, die dann jeden „normalen“ Verlauf in der deutschen Politik torpedieren werden. Auch in Deutschland wird es eine sehr große und umfangreiche Veränderung in der Politik geben, wenn der Druck von außen zu groß wird. Bis es allerdings soweit ist, kann natürlich noch gehöriger Schaden angerichtet werden.

Es zeigt sich aber aktuell auch an den äußerlich sichtbaren Ereignissen, dass wir auf eine chaotische Zeit zusteuern. In meinem letzten Newsletter schrieb ich:

Man hört auch von immer mehr Insidern in der Landwirtschaft, dass wir spätestens ab Februar/März 2019 Versorgungsengpässe erwarten können. Wenn dann aus irgendeinem Grund Importe nicht möglich sein sollten (Krieg, Sanktionen, Ölkrise, Finanzkrise) wird es auch hierzulande richtig ungemütlich werden. Ganz nebenbei warnt die Bundesregierung aktuell wieder einmal vor einem möglichen lang andauernden Blackout beim Strom und spielt einen Ausfall der Gaslieferungen durch. Ein Schelm, wer hier einen Zusammenhang mit der Krise in der Ukraine erkennen kann.

Es ist nun wirklich eine gute Zeit, die Krisenvorsorge noch einmal zu optimieren, denn wenn es dumm läuft, läuft die Zeit dazu bereits im Dezember aus. Ein mögliches Szenario dazu steht in Zusammenhang mit den Vorgängen in den USA, die unter Umständen heftige Folgen in Deutschland mit sich ziehen könnten. Mehr zu diesem Thema dann in meinem kommenden kostenlosen Newsletter, bei dessen Abonnement Sie auch ein über 200-seitiges eBook erhalten, in dem alle wichtigen Maßnahmen zur Krisenvorsorge beschrieben werden.

Titelbild: fiore26- Adobe Stock