Sonntag, 24. Dezember 2017

Frohe Weihnachten und ein gutes neues Jahr!



Weihnachten

Es ist wieder Weihnachten und aktuell sieht es auch so aus, als wenn wir es auch 2017 noch einigermaßen normal feiern können werden. Allerdings ist schon die Frage, was viele Menschen Weihnachten eigentlich noch bedeutet? Es ist immer weltlicher geworden, die Geburt Jesu ist bei vielen Menschen nur noch ein „Beiwerk“, selbst wenn sie sich noch Christen nennen. Trotzdem ist eine besondere Zeit, das spüren immer noch viele Menschen, sofern sie sich noch ein wenig Zeit nehmen, in dem Stress rund um das Fest in sich hineinzuhören.

Besonders an diesem Weihnachten sollten Sie sich unbedingt ein paar ruhige Stunden reservieren und in diesen in sich hineinhören, wo Sie stehen, welche Werte und Ziele Sie haben und was Ihnen wirklich wichtig ist. Danach stellen Sie sich vor, die Großkrise bricht aus und nimmt Ihnen alles Materielle, das Sie haben. Bleiben dann noch Werte und Ziele übrig?


Wenn mehr oder weniger alles davon unbeeinflusst wäre, dann sind Sie auf einem sehr guten Weg. Bleibt nichts mehr übrig, müssen Sie unbedingt beginnen, an Ihren Werten und Zielen Veränderungen vorzunehmen. Ansonsten werden Sie sehr bald in immense Schwierigkeiten kommen. Es ist jetzt die letzte Chance, Anhaftungen an materielle Werte aufzulösen. Passiert das nicht, könnten diese Anhaftungen Sie in den nächsten Jahren in das Verderben ziehen. Haben Sie diese Anhaftungen hingegen nicht mehr, dann kann die kommende Zeit für Sie sogar durchaus positiv verlaufen. Sie dürfen Ihr Haus behalten, Ihr Auto und auch Ihren Job weitermachen, wenn das alles von heute oder morgen aber weg wäre, können Sie es loslassen und nach vorne schauen? Wenn ja, dann haften Sie dem nicht an. Frieden, Zufriedenheit und Glück sind am Ende immer im Inneren des Menschen und hängen nicht von äußeren Dingen ab.   


Nutzen Sie dieses Weihnachten, die Bande mit denjenigen Menschen, die Ihnen nahestehen, zu intensivieren. Sie werden sich sehr bald gegenseitig brauchen. Machen Sie dieses Weihnachen zu einem besonderen Weihnachten, als wäre es das letzte. Weihnachten ist die Zeit der Hoffnung, die Zeit in der jeder Mensch ein klein wenig besser ist, als normalerweise, auch wenn es nicht bei jedem zu erkennen ist. Das können Sie nutzen, bei sich und bei anderen.

Ich wünsche Ihnen ein frohes und gesegnetes Weihnachtsfest und ein gutes und positives neues Jahr 2018!

Wenn Sie noch ein wenig über Krisenvorsorge wissen möchten, es gibt ein neues Interview von mir zu diesem Thema. 





 Titelbild: © childrendrawings - Fotolia.com
 

Donnerstag, 14. Dezember 2017

Willkommen im Informationskrieg

Das Interview von mir bei Robert Stein zum Thema Informationskrieg, das wir im August geführt haben, wurde nun online geschaltet.

Es ist kein Geheimnis, dass Massenmedien in der Regel wohlwollend und freundlich über die aktuellen Zustände und die Politik berichten. Während es nebenher auch früher schon kritischere Journalisten und Medien gab, beschäftigten sich diese meist mit Nichenthemen und kleineren Skandalen. Mit dem 11.September 2001 setzte sich allerdings eine ganz neue Bewegung in Gang. Alternative Medien schossen wie Pilze aus dem Boden und bearbeiteten jedes politische Feld. Damit machen sie sich nicht nur in der Politik Feinde, sondern sind eine ernsthafte Gefahr für etablierte Medien geworden. Seit Jahren gibt es einen regelrechten Informationskrieg.


Donnerstag, 30. November 2017

Mein Interview bei The FalseFlag zum Thema Lügenpresse

Ich hatte am 28.11.2017 bei dem YouTube-Kanal The FalseFlag ein spannendes Interview zum Thema "Lügenpresse", wobei wir aber auch über eine Vielzahl damit verbundener und teilweise hochaktueller Themen gesprochen haben.


Mittwoch, 20. September 2017

Neues Video mit mir zu Mars & Beyond bei steinzeit.tv

Es gibt ein neues Interview bei Robert Stein zum Thema Mars und den schwarzen Projekten im Weltraum. Außerdem spreche ich auch über die UFO-Erlebnisse auf dem Just Love Festival im Juli. Eigentlich sollte das Interview kürzer werden, aber es gab sehr viel zu besprechen. Das neue Buch von mir, das dort erwähnt wird, geht demnächst in den Druck und sollte hoffentlich noch im Herbst erscheinen. Der Titel ist „Das Mars-Geheimnis“ und es erscheint beim J.K.Fischer-Verlag. Es wird auch einen großen farbigen Bildteil mit sensationellen Aufnahmen der Marssonden enthalten, die allermeisten mit Link versehen, um selbst auf den NASA-Servern diese Aufnahmen herunterladen zu können.
 


Die Sache mit Robert Stein

Vor Kurzem wurde ein „Skandal“ in den alternativen Medien aufgedeckt, denn Robert Stein wurde in einem ZDF-Beitrag entdeckt, wie er dort vor der Kamera mit einem ZDF-Mikrofon in der Hand agierte. Auslöser war ein Hagen Grell, der selbst einen Youtube-Kanal betreibt und in einem entsprechenden Video diesen „Skandal“ aufdeckt. Noch bevor ich das Video gesehen hatte, in dem sich Robert Stein sich dann dazu äußerte, hatte ich mir gedacht: „na und?“

Weder hatte Robert dort gegen Russland oder die alternativen Medien gehetzt, noch sonst etwas produziert, was irgendwie verächtlich gewesen wäre. Interessant ist aber die Tatsache, dass das ZDF diesen Beitrag dann schnell wieder aus der Mediathek entfernte, nachdem sie bemerkt haben, wer da in diesem Beitrag aktiv war. Letztendlich war das auch Sinn der Sache, Robert Stein arbeitet für eine Medienagentur, die auch Beiträge für das ZDF macht und ihm wurde angeboten, auch einmal vor der Kamera zu agieren. Er sah das als Experiment und machte es dann nach Rücksprache mit Freunden. Er muss sich auch seinen Lebensunterhalt verdienen, denn mit steinzeit.tv ist das sicher nicht möglich. Robert Stein nimmt im Gegensatz zu manchem anderen Kollegen kein Geld von seinen Interviewpartnern. Da er nun einmal in den Medienbereich umgeschult hatte, muss er auch dort sein Geld verdienen.

Ich bin nun wirklich jemand, der die Massenmedien sehr kritisch sieht und das auch nachweislich (siehe o.g. Vortrag oder mein Buch „Lügenpresse“). Trotzdem käme ich nie auf Idee, Robert Stein nun als „Verräter“ zu sehen. Ich möchte mich jetzt nicht zu den möglichen Motiven äußern, die Hagen Grell bewogen haben, aus einer Mücke einen derartigen Elefanten zu machen. Das dürfte wohl seinen Ursprung in seiner relativ kurzen Zeit bei Nuoviso.tv haben. Wirklich schlimm ist es aber, dass Robert dann wegen dieser Sache einen „Shitstorm“ von vielen Zuschauern über sich ergehen lassen musste.

Ich kenne Robert Stein nun ganz gut und er ist ein sehr feiner und authentischer Mensch, das hat mir meine Intuition und Menschenkenntnis schon sehr früh mitgeteilt. Deshalb werde ich natürlich auch weiterhin zu ihm gehen und Interviews machen.

Das zeigte mir ganz klar, dass auch im alternativen Bereich viele Menschen leider nichts gelernt haben. Es herrscht vielfach ein reines Schwarz-weiß-Denken vor, entweder ist jemand ein Held oder er ist der Teufel. Viele Menschen maßen sich dann auch an, bestimmen zu können, was ein anderer zu tun oder zu lassen hat. Das ist aber eine wenig hilfreiche Einstellung. Dogmatismus ist noch nie hilfreich gewesen und zerstört jede Diskussion. So kann eine Gesellschaft nicht funktionieren und so wird auch eine veränderte neue Gesellschaft nicht funktionieren können.

Ich habe in dem Vortrag/Buch ja auch die verschiedenen Mitarbeitertypen bei den Massenmedien charakterisiert und die Mehrzahl von denen ist nicht vorsätzlich „böse“. Es ist nicht hilfreich, Menschen auch bei den Massenmedien unmittelbar zu verurteilen. Deren Taten kann man durchaus kritisieren. Im Fall von Robert Stein war aber nicht einmal der Beitrag an sich falsch oder schlecht.

Mich hat das Vorgehen der negativen Kommentatoren sehr stark wieder an die Flacherdler erinnert, die dann auch schnell jemandem zu einem Geheimdienstmitarbeiter deklarieren, nur weil er davon ausgeht, dass die eine oder andere NASA-Sonde tatsächlich zum Mars geflogen sein könnte.

Solche Menschen sind natürlich sehr empfänglich für jede „Teile & Herrsche“-Attacke, da man schnell Zweifel bei ihnen säen kann. Ich gehe nicht davon aus, dass man die Aktion mit Robert Stein gezielt lanciert hat, wahrscheinlich ist es wirklich eine Verkettung verschiedener Einzelereignisse. Es zeigt aber sehr gut, wie einfach man auch in der alternativen Szene Zwietracht säen kann. Deswegen wird immer deutlicher, dass es nicht reicht, wenn wir nur einfach mehr und andere Informationen bekommen – unsere Einstellung gegenüber anderen Menschen muss sich grundlegend verändern, wenn wirklich eine neue und bessere Zeit kommen soll.

Mittwoch, 9. August 2017

Termine

Mittlerweile haben sich bei mir eine Reihe von Terminen für August und September angesammelt, an denen die Möglichkeit besteht, mich zu treffen.

Am 24. August werde ich in Bautzen um 19:00 im Hotel Residence einen Vortrag zu folgendem Thema halten:



Am 1. und 2. September bin ich dann auf dem Torus-Kongress in Salzburg.

  • 1.9.2017, 21:00 – Die Krise – na und?
  • 2.9.2017, 11:00 – Die Mars-Verschwörung

Vom 6.9.2017 bis 16.9.2017 bin ich auf einer Tour durch das nördliche Deutschland. Paramahamsa Vishwananda gibt an sechs verschiedenen Orten einen sog. Darshan. Sie haben dort die einzigartige Chance einen sehr besonderen spirituellen Meister einmal ganz nah zu erleben. Sicher ergibt sich dort aber auch die Möglichkeit zu einem kleinen Gespräch mit mir, wenn Sie es möchten. Kommen Sie dann einfach auf mich zu, ich werde zumeist in der Band am Keyboard zu finden sein. Trauen Sie sich ruhig.



Mehr Informationen dazu und auch die genauen Lokationen finden Sie auf der Webseite.
  • 06. September 2017 – Köln
  • 08. September 2017 – Hamm
  • 10. September 2017 – Stemwede
  • 12. September 2017 – Hamburg
  • 14. September 2017 – Berlin
  • 16. September 2017 – Leipzig

Last but not least hat mich Reiner Feistle zu seinem Untersberg-Kongress mit hochinteressanten Referenten eingeladen. Ich werde voraussichtlich dort auch außerhalb der Agenda nur einen kurzen – aber sehr spannenden – Vortrag haben, aber ich bin die ganze Zeit dort und auch an seinem Stand.
  • 30.9.2017, ab 9:30 Uhr im Gasthaus Rößle, Warlinser Straße 1, 87736 Böhen (Allgäu)

Ich freue mich immer, wenn ich meine Leser auch einmal persönlich kennenlernen kann, von daher bin ich gespannt, wen von Ihnen ich dann treffen werde?

Montag, 26. Juni 2017

Die Politik läuft Amok


In den letzten Wochen zeigt sich immer mehr ein Verhalten bei den Politikern in Deutschland, das man nur noch als eine Art Amoklauf bezeichnen kann, wenn man rechtsstaatliche Grundsätze als Maßstab für das Handeln von Politikern annimmt. Die Politiker werden ganz offensichtlich von Irgendetwas getrieben, das sie immer weniger darauf achten lässt, wie die Außenwirkung davon ausfällt. Sie lassen die Maske nun fallen.

Am klarsten wurde das zuletzt bei Verteidigungsministerin von der Leyen. Sie hat öffentlich ihrer eigenen Truppe das Vertrauen abgesprochen und dann mit Maßnahmen, die völlig absurd waren, wirklich jedem dort gezeigt, dass ein sehr großer Spalt zwischen Politik und der Truppe existieren muss. Es ist mit Sicherheit davon auszugehen, dass nicht nur von der Leyen hier betroffen ist, sondern dass sie natürlich mit Rückendeckung oder sogar im Auftrag der Kanzlerin und anderen Politikern gehandelt hatte. Wer sämtliche Kasernen untersuchen lässt, wer die eigene Generalität filzen lässt und ihnen Notebooks, Smartphones und selbst Smartwatches beim Meeting einziehen lässt, der hat Angst. Aber wovor?
Vergessen Sie bitte die Räuberpistole mit Franco A. (wohl kein zufälliger Name) und dem angeblichen Rechsextremismus in der Truppe. Wer derartig unverfroren agiert und der dabei ohne Rücksicht auf Verluste jegliches Porzellan des Vertrauens zerschlägt, das noch vorhanden war, der steht mit dem Rücken zur Wand. Auf der Seite hartgeld.com wird über einen Militärputsch spekuliert und so mancher Leser hält das für absurd. Ich weiß auch nicht, inwiefern die Bundeswehr wirklich zu so etwas in der Lage wäre? Die Aktionen der Politik und von der Leyen lassen aber nur den Schluss zu, dass man scheinbar genau vor so etwas Angst hat.

Warum könnten aber denn in der Truppe solche Pläne überhaupt ein Thema werden?

Nun, das liegt einfach daran, dass man auch bei den anderen Politikern mittlerweile ganz klar erkennen muss, dass die freiheitlich demokratische Grundordnung nicht mehr oberste Priorität besitzt, um es einmal ganz vorsichtig zu formulieren. In diesem Fall fordert das Grundgesetz aber Widerstand ein. Gerade wenn wir nun darauf schauen, welche Gesetze und vor allem die Art und Weise, wie diese noch schnell verabschiedet werden sollen bzw. wurden, zeigt sich auch ganz deutlich, dass man hier ohne Rücksicht auf den Verlust des Ansehens noch Fakten schaffen möchte.

Zunächst einmal wurde mehr oder weniger die Totalüberwachung aller Menschen in Deutschland beschlossen, die digitale Geräte nutzen. Die Möglichkeit, sogenannte Trojanerprogramme für eine lange Liste von Straftaten einsetzen zu können, zeigt, dass es hier keinesfalls (nur) um Terroristen geht. Vor allem, dieses extrem einschneidende Gesetz in der Abstimmung zu anderen zu verstecken und damit einer Debatte aus dem Weg zu gehen ist ein vorsätzlicher Angriff auf die Demokratie in Deutschland.

Grundsätzlich ist die Begründung der „Sicherheit“ und der Terrorabwehr spätestens seit Amri sowieso obsolet. Der Mann war top überwacht. Aber auch in anderen Ländern waren die späteren Täter bestens bekannt und vollständig überwacht. Man „wollte“ aus bestimmten Gründen nicht zugreifen. In England gelten schon länger die schärfsten Überwachungsmaßnahmen in ganz Europa. Was hat es gebracht, gerade im Hinblick auf die letzten Wochen?

Nein, es geht hier nicht um Terroristen, es geht hier um kritische Menschen. Justizminister Maas sagt das ja auch am unverblümtesten von allen, dass diese Menschen möglichst mundtot gemacht werden sollen. Auch wenn man das unter Begriffen wie „Hetze“ oder „Fake News“ versteckt, die Botschaft ist klar. In seinem unsäglichen Buch (die Rezensionen sind lesenswert) beschreibt er sehr deutlich, wer alles unter die „Unliebsamen“ fällt. Zusammen mit seiner halbstaatlichen und Ex-Stasi geführten Amadeu-Antonio-Stiftung werden immer mehr Menschen mit bestimmten kritischen Ansichten als Persona non grata definiert.

Sein Netzwerkdurchleitungsgesetz wurde von einer Vielzahl in- und ausländischer Institutionen als klar grundgesetzwidrig und unhaltbar eingestuft, was ihn aber nicht anficht. Auch das soll noch vor der Sommerpause und der nächsten Wahl durchgewunken werden. Es gab zuletzt ein paar kosmetische Veränderungen, um dieses noch zu ermöglichen. Auch hier geht es aber zu kurz, alles an der Person Heiko Maas festzumachen. Er bekommt von vielen anderen Politikern den Rücken gestärkt, nicht zuletzt Angela Merkel dürfte schon die Möglichkeiten haben, ihn zu stoppen, wenn sie es denn anders sähe.

Am Rande wurde nun auch der Führerscheinentzug als mögliche zusätzliche Strafmaßnahme für eine lange Liste von Straftaten ermöglicht. Es ist zu erwarten, dass diese Maßnahme natürlich primär für Meinungsverbrechen eingesetzt werden dürfte. Man sucht hier schmerzhaftere Strafen als nur Geldstrafen, ohne die Menschen gleich ins Gefängnis stecken zu müssen. Letzteres erinnert zu offensichtlich an alte Zeiten und gibt meistens einen ziemlich starken Wirbel in den alternativen Medien.

Besonders, dass diese Maßnahmen nun alle konzertiert am Ende der Legislaturperiode kommen und teilweise unverschämt offen gegen vieles verstoßen, was man in der Vergangenheit noch als demokratischen Rechtsstaat hochgehalten hatte, zeigt, dass hier noch schnell Fakten geschaffen werden sollen. Man scheint in Panik zu sein, das Verhalten lässt zumindest so etwas vermuten, denn man versucht gar nicht mehr, die Maßnahmen noch richtig gut zu verstecken. Selbst in den Massenmedien beginnt man jetzt, kritische Töne zu hören...

Es ist sehr offensichtlich, dass diese Maßnahmen kaum oder nicht gegen Terrorismus helfen, wie wir aber ganz real sehen konnten, wurden in den letzten Wochen und Monaten die Repressalien gegen Menschen, die nicht der offiziellen Meinung folgen – also Dissidenten – deutlich verstärkt. Das zeigt uns, worum es wirklich geht. Ein Mittel, das vermehrt eingesetzt wird, ist die Hausdurchsuchung, die dann gerne auch in sehr martialischer Weise durchgeführt wird. Nicht selten wird der Fall danach dann auf einmal wieder deutlich laxer gehandhabt bis hin zur Einstellung. Es ist teilweise reine Einschüchterung und natürlich als Exempel für Nachahmer gedacht. Dieses Vorgehen weckt die eine oder andere Erinnerung...

Natürlich nimmt die Anzahl der Menschen zu, die bemerkt, dass in diesem Staat (und nicht nur in diesem, in anderen europäischen Ländern wie Österreich, etc. sieht es ganz ähnlich aus) etwas sehr im Argen liegt und die das auch äußern.

Ich gehe davon aus, dass die Politiker durchaus wissen, was sehr bald auf uns und dann auf sie selbst zukommt und deshalb versuchen, durch Verbot der Meinungsäußerung die Menschen ruhig zu halten. Allerdings gehe ich davon aus, dass genau der gegenteilige Effekt erreicht werden wird. Besonders im Osten Deutschlands erinnern sich die Menschen nämlich noch sehr genau an entsprechende Maßnahmen der Regierung. Im Endeffekt lassen unsere Politiker gerade ihre rechtsstaatliche demokratische Maske fallen. Damit beschädigen sie aber die Demokratie an sich und immer mehr Menschen fragen sich gerade, ob das noch die richtige Staatsform sein kann?

Eine bewusst unscharf gehaltene „Reichsbürger“-Definition, mit der man nun Jagd auf jeden macht, der ein paar kritische Fragen stellt, diese teilweise völlig unbescholtenen Menschen kriminalisiert und sie auch in eine normalerweise verbotene Rasterfahndung integriert, zeigt, dass Politik und Behörden den Pfad des Rechtsstaates verlassen haben. Es sollte doch außerhalb jeder Diskussion stehen, dass Meinungsfreiheit nicht von dem Inhalt der Meinung abhängen kann. Stramme Kommunisten hatten auch Meinungsfreiheit in der DDR...

Zudem rüstet man verbal und militärisch gegen Russland auf, als wäre man vollständig von Sinnen. Der Aufmarsch in Osteuropa ist immens und das letzte Mal hatten wir das in der Form vor der Operation Barbarossa im 2. Weltkrieg. Es muss klar sein, dass dieses mit einem Hintergedanken geschieht. Normalerweise ist es kaum denkbar, dass man wirklich glaubt, Russland erfolgreich angreifen zu können, aber wie gesagt, die Politik beginnt gerade, Amok zu laufen. Natürlich kann man sich einreden, dass schon nichts passieren wird. Aber wenn, dann... Vielleicht auch ein Grund, warum in der Truppe ein paar vernünftige Menschen sich so ihre Gedanken machen.

Typischerweise dürften die jetzt noch eingeführten Gesetze dann unter einer neuen Bundesregierung genutzt werden. Nach der Wahl am 24. September wird sich diese Republik wahrscheinlich stark verändern und das in einer Weise, wie sich es aktuell viele Menschen noch nicht vorstellen können. Vielleicht hält die Situation bis zu dieser Wahl auch nicht mehr. Der Druck steigt in verschiedenen Bereichen momentan immens an. Da ist innenpolitisch die Problematik mit den Migranten in vielen europäischen Ländern, da ist die Eskalation im Nahen Osten und im Finanzbereich hat sich ebenfalls erneut ein sehr hoher Druck aufgebaut. Dabei geht es den Menschen noch verhältnismäßig gut. Passiert jetzt noch irgendetwas, das zu starken Einschränkungen oder Einbußen führt, dürfte das Fass endgültig überlaufen.

Wenn ein Kessel unter Überdruck steht, ist es immer schwierig, vorherzusagen, wann und an welcher Stelle er platzt. Wenn der Druck immer weiter zunimmt, ist nur sicher, dass er irgendwann bersten wird. Ganz ähnlich stellt sich die Situation in vielen Ländern Europas dar und natürlich auch in Deutschland. Das aktuelle Verhalten der Politiker zeigt an, dass ihnen dieses offensichtlich auch bewusst ist. Wenn an einer Stelle die Situation außer Kontrolle gerät, ist davon auszugehen, dass zumindest 2-4 Wochen ein ziemliches Chaos herrschen wird. Rechnen Sie dann nicht damit, dass Regierung und Behörden Ihnen helfen werden. Sie müssen für sich selbst sorgen und haben hoffentlich die notwendigen Vorbereitungen getroffen (was alles dazugehört, finden Sie kompakt in meinem kostenlosen eBook „Der Krisenratgeber“). Viele Regierungen, darunter auch die deutsche Bundesregierung haben Ihnen das auch relativ offen im August letzten Jahres genau so gesagt. Schönreden kann man der Regierung hier nicht vorwerfen, sie haben es deutlich ausgesprochen, mindestens Vorräte für 10 Tage in Haus zu haben. 10 Tage sind meiner Meinung zu wenig, aber besser wie nichts.

Ich gehe nicht davon aus, dass unbedingt nur ein großer Knall kommt, und danach alles untergeht. Ich erwarte eher eine Entwicklung in mehreren Phasen. Aber einen gewissen Zeitraum des Stillstands müssen wir jederzeit einkalkulieren. Es reicht schon, wenn wir nur eine Virusattacke auf Computersysteme erhalten, die viele Rechner längere Zeit lahmlegt. Dann geht unter Umständen über Wochen nichts mehr. So etwas wäre eine Möglichkeit, das Chaos zu starten. Mit „Wannacry“ haben wir einen Vorgeschmack darauf sehen können.

Das ist nur eine Möglichkeit von vielen anderen, aber wenn aktuell ein derartiges Ereignis – ein sog. „schwarzer Schwan“ - eintritt, dürfte es eine Kettenreaktion zur Folge haben, die ihresgleichen sucht. Das ist keine Schwarzseherei, sondern reine Logik. Ein stabiles System verkraftet ein derartiges Ereignis vielleicht, aber spätestens seit 2008 ist das System nicht mehr stabil, seit 2015 wurde es in Europa noch ein weiteres Mal vorsätzlich destabilisiert. Wer seine Augen jetzt nicht zum Sehen gebraucht, wird sie später zum Weinen gebrauchen.

Sagen und zeigen sie der Politik, dass sie diese aktuellen Verrücktheiten nicht mehr akzeptieren. Im Wahlkampf werden viele Politiker zwangsläufig wieder in die Öffentlichkeit gehen. Da gibt es vielfältige Gelegenheiten. Natürlich muss das gewaltfrei bleiben und auch die Wortwahl ist wichtig. Freundlich, aber bestimmt. Auf der anderen Seite steht auch ein Mensch. Die Argumente sind auf unserer Seite, nur wer keine Argumente hat, muss andere Maßnahmen ergreifen. Wir sehen Letzteres immer mehr bei der Politik, den Massenmedien oder manche Organisationen.
Sollte die Wahl stattfinden, dann gehen Sie wählen. Wir haben gerade in Frankreich gesehen, dass eine Wahlbeteiligung von weit unter 50% außer ein paar Krokodilstränen nichts bewirkt hat. Jeder, der nicht zur Wahl gegangen ist, hat automatisch die dann amtierende Regierung mitgewählt. Wählen Sie eine Partei, im Zweifelsfall eine sehr kleine Partei, die Ihnen am ehesten liegt, auch wenn sie zunächst keinerlei Chancen hat, in den Bundestag zu kommen. Sie haben dann aber „in der Tat“ gegen die Regierenden gestimmt und im Gegensatz zu der Wahlverweigerung tut denen das dann auch wirklich weh.

Schon lange deutete sich an, dass 2017 ein ganz entscheidendes Jahr sein wird. Wir haben nun bald Halbzeit und vieles deutet daraufhin, dass die Einschätzung richtig ist. Der Druck ist spürbar und wird sich in irgendeiner Form entladen. Das kann auch noch bis 2018 oder 2019 dauern, aber der Kessel wird platzen. Eventuell wird es aber auch völlig unerwartete Wendungen geben, die dann allerdings ebenfalls eine völlig neue Situation schaffen werden. Auch in diesem Fall sind chaotische Übergangsphasen fast sicher. Deshalb ist die Vorbereitung darauf essenziell. 

Titelbild: Sergey Nivens - fotolia.com

Mittwoch, 31. Mai 2017

Just Love Festival 2017



 
Auch 2017 findet im spirituellen Zentrum Shree Peetha Nilaya in der Nähe von Wiesbaden das unglaubliche Just Love Festival statt. Es gibt dort drei Tage lang Musik, Information, Meditation, eine Vielfalt von leckerem Essen, einen Marktplatz und vor allem eine große Anzahl wunderbarer Menschen aus aller Welt.
Alles hat einen spirituellen Hintergrund aber ohne jegliche Dogmas. Die Musik ist extrem vielfältig, neben klassischer Kirtan-Musik gibt es auch Jazz, Rap bis hin zu Rock - u.a. bei Letzterem bin ich auch musikalisch aktiv (am Samstag 20:00). International bekannte Stars wie Sati Ethnica (Kazanova) werden auftreten. Die Besucher der letzten Jahre waren fast einhellig begeistert – es ist eine in Europa einzigartige Veranstaltung.

Ich werde dort einen Stand haben, an dem sich sicher auch eine Möglichkeit zu einem Gespräch ergeben wird. Dort können Sie meine Bücher und auch wieder eBoosk auf USB-Stick erhalten.

Ich würde mich sehr freuen, Sie dort begrüßen zu dürfen.

14. - 16. Juli 2017