Kongress "Wege aus der Matrix"

Samstag, 22. Februar 2014

Jetzt schlägt's dreizehn !

kleines Mädchen

Ich hatte in meinem letzten kostenlosen Newsletter folgendes geschrieben, wie auch viele andere Webseiten:

Es gibt nicht häufig Meldungen, bei denen auch mir noch „die Kinnlade herunterfällt“, aber zuletzt war es wieder einmal soweit. Es geht hierbei um den „Genderwahn“ und die Erziehung unserer Kinder. Wenn man die folgenden Fragen an Kinder liest, denkt man zunächst, es sei eine Satire:

  • 1 Woher glaubst du, kommt deine Heterosexualität?
  • 2 Wann und warum hast du dich entschlossen, heterosexuell zu sein?
  • 3 Ist es möglich, dass deine Heterosexualität nur eine Phase ist und dass du diese Phase überwinden wirst?
  • 4 Ist es möglich, dass deine Heterosexualität von einer neurotischen Angst vor Menschen des gleichen Geschlechtes kommt?
  • 5 Wissen deine Eltern, dass du heterosexuell bist? Wissen es Deine Freundinnen und Freunde? Wie haben sie reagiert?
  • 6 Eine ungleich starke Mehrheit der Kinderbelästiger ist heterosexuell. Kannst Du es verantworten, deine Kinder heterosexuellen Lehrer/innen auszusetzen?
  • 7 Was machen Männer und Frauen denn eigentlich im Bett zusammen? Wie können sie wirklich wissen, wie sie sich gegenseitig befriedigen können, wo sie doch anatomisch so unterschiedlich sind?
  • 8 Obwohl die Gesellschaft die Ehe so stark unterstützt, steigt die Scheidungsraten immer mehr. Warum gibt es so wenige langjährige, stabile Beziehungen unter Heterosexuellen?
  • 9 Laut Statistik kommen Geschlechtskrankheiten bei Lesben am wenigsten vor. Ist es daher für Frauen wirklich sinnvoll, eine heterosexuelle Lebensweise zu führen und so das Risiko von Geschlechtskrankheiten und Schwangerschaft einzugehen?
  • 10 In Anbetracht der Übervölkerung stellt sich folgende Frage: Wie könnte die Menschheit überleben, wenn alle heterosexuell wären?
  • 11 Es scheint sehr wenige glückliche Heterosexuelle zu geben; aber es wurden Verfahren entwickelt, die es dir möglich machen könnten, dich zu ändern, falls du es wirklich willst. Hast du schon einmal in Betracht gezogen, eine Elektroschocktherapie zu machen?
  • 12 Möchtest du, dass dein Kind heterosexuell ist, obwohl du die Probleme kennst, mit denen es konfrontiert würde?

Wenn man schaut, wo es herkommt, verschlägt es einem den Atem. Es kommt von der Lehrergewerkschaft „Gewerkschaft Erziehung und Wissenschaft – GEW und:

die meinen das bitter ernst!

I
n Baden-Würtemberg wird gerade in einem Bildungsplan für 2015 die Themen sexuelle Orientierung, sexuelle Vielfalt und Gender fächerübergreifend! auf den Unterrichtsplan gesetzt. Dafür möchte man den Biologieunterricht abschaffen.

Der Link der Gewerkschaft funktionierte noch bis Freitagnachmittag, dann hatte man scheinbar dieses unsägliche Papier von der Webseite der Gewerkschaft entfernt. Natürlich ist die o.g. Frageliste für normal denkende Menschen (die dabei keinesfalls etwas gegen homosexuelle Menschen haben müssen, ich denke sogar, die meisten homosexuellen Menschen sind über ein derartiges Pamphlet genauso entsetzt) so unglaublich, dass sie anzweifeln, dass sie tatsächlich von der GEW kommt.

Wenn diese Herrschaften von der GEW aber meinen, sie könnten durch das Herunternehmen der Datei alles ungeschehen machen, dann habe ich eine schlechte Nachricht für sie:

Das Internet vergisst nichts !

Zunächst befindet sich der Text noch im Google-Cache:

in Google eingeben:
L-S-Lebenswesen_2013_web.pdf

Der erste Treffer kommt von der Seite der GEW.
Klicken Sie auf den kleinen Pfeil und wählen Sie dann im Cache aus oder klicken Sie hier:

http://webcache.googleusercontent.com/search?q=cache:Jr2VumyIeXIJ:https://www.gew-bw.de/Binaries/Binary20121/L-S-Lebenswesen.pdf+&cd=1&hl=de&ct=clnk&gl=de

In der Wayback-machine von archive.org ist die Datei aber auch noch in voller Pracht zu bekommen:

https://web.archive.org/web/20120620021301/http://www.gew-bw.de/Binaries/Binary20121/L-S-Lebenswesen.pdf

Auf Seite 20 finden Sie die o.g. Fragen.

Also jeder, der sich noch überzeugen möchte, dass wir hier nicht über ein Gerücht reden, kann das dort tun. Es wird Zeit, dass die normal denkenden Menschen beginnen, diesen scheinbar nicht mehr ganz normal denkenden Menschen die Grenzen aufzuzeigen. Was hier mit dem verletzlichsten Teil unserer Gesellschaft, unseren Kindern gemacht werden soll, ist unglaublich. 

Das geht weit darüber hinaus, den Kindern beizubringen, dass homosexuelle Menschen nicht schlechter sind, als andere. Hier wird gezielt versucht, Gehirnwäsche zu betreiben. Ob das dazu dient, die klassische Familie zu zerstören, nur eine unglaublich Volkswut zu erzeugen oder auch beides, ist eigentlich egal. Im Interesse der geistigen Gesundheit unserer Kinder muss derartigen Auswüchsen Einhalt geboten werden.

Mit der Ausrede, dieses Papier hätte es nie gegeben, kommen diese Herrschaften jedenfalls nicht mehr durch.

Bild: © altanaka - Fotolia.com

Mittwoch, 12. Februar 2014

Der schwarze Kanal Reloaded


Ich weiß nicht, ob Sie noch den schwarzen Kanal kennen. Die Älteren von Ihnen, insbesondere natürlich aus den neuen Bundesländern werden sich sicher daran erinnern. „Der schwarze Kanal“ war eine Sendung des DDR-Fernsehens, in dem Karl-Eduard von Schnitzler regelmäßig über Westdeutschland und den Westen insgesamt herzog. Das Ganze war derartig tendenziös, sodass es fast schon wieder amüsant erschien. Jeder kleine Streik im Westen wurde in dieser Sendung beispielsweise genüsslich breitgetreten und so dargestellt, als ob sich die gesamte Arbeiterschaft in der Bundesrepublik Deutschland erhoben hätte. Natürlich war den allermeisten DDR-Bürgern durchaus bekannt, dass in dieser Sendung die Wahrheit sehr stark an einem bestimmten Weltbild zurechtgebogen wurde, um es einmal nett zu formulieren.

Außer Schnitzler selbst (und selbst da wäre ich mir nicht ganz sicher) und ein paar ganz ergebenen Parteisoldaten hat diese Berichte wohl kaum einer wirklich für bare Münze genommen.

Wenn ich mir in letzter Zeit aber so die Sendungen in unseren Massenmedien anschaue und dort insbesondere auch die Hauptnachrichtensendungen, muss ich leider feststellen:

„Der schwarze Kanal ist zurück“

Natürlich wird jetzt nicht der Westen aufs Korn genommen, sondern der Osten, aber nicht nur. Ganz übel zeigte sich das in der Olympiaberichterstattung und gipfelte dann in den unsäglichen Kommentaren bei der ZDF-Übertragung der Eröffnungsfeier. Es gab aber zuvor schon praktisch keine Sendung im Fernsehen oder Radio, in der nicht bedeutungsschwanger gefragt wurde, ob die Vergabe der Olympiade nach Sotchi nicht ein Fehler gewesen sei?

Die armen Homos würden dort so furchtbar massa- diskriminiert, Russland ist ein Unrechtsstaat wie die frühere Sowjetunion, in der unschuldige Mädchen oder Milliardäre schlimmste Lagerhaft verbüßen müssen, außerdem werden kleine Kinder Hunde in Sotchi erschossen. Die Freilassungen dieser Häftlinge hat Diktator Putin ja nur gemacht, damit die olympischen Spiele in einem besseren Licht dastehen würden. Außerdem kann man dort eigentlich gar keine Winterspiele durchführen, da es ja so warm wäre. Menschen wurden reihenweise aus ihren Häusern vertrieben, um Platz zu schaffen für die olympischen Anlagen und überhaupt, wurden ja unglaubliche 51 Milliarden dafür ausgegeben.

Ich höre jetzt einmal damit auf, Sie werden davon ja selbst genug gehört haben. Natürlich ist es nicht so, dass in Russland alles in Ordnung wäre und dort nur eitel Sonnenschein herrschen würde. Genau, wie es bei Schnitzler die gezeigten Streiks ja hin und wieder tatsächlich auch gab, so gibt es auch im heutigen Russland sicher noch einiges zu verbessern. Die „lupenreine Demokratie“ gibt es dort sicher noch nicht.

Wenn ich mir aber die EU oder die USA anschaue: haben wir hier vielleicht eine solche?
Wenn ich mir ansehe, was alles in den USA so abläuft, dann stehen diese Russland kaum nach - eher im Gegenteil (Guantanamo Bay ist hier nur ein Beispiel). Auch die Vorwürfe bezüglich Sotchi haben einen wahren Kern, nur passieren diese Dinge bei allen anderen Olympiaden oder Fußballweltmeisterschaften in ganz ähnlicher Form. In Brasilien werden ebenfalls Menschen vertrieben, damals in Griechenland waren Hotels auch nicht fertig und ich möchte nicht wissen, wie viel Geld dort für Korruption draufgegangen war. In Quatar werden massiv Arbeiter ausgebeutet und dort ist das Wetter tatsächlich ein Problem, denn bei 50 Grad Celsius im Sommer kann keiner Fußball spielen.

In Sotchi sind die Wetterbedingungen hervorragend, wie man aktuell sehen kann, denn der Kaukasus ist nun einmal ein schneesicheres Hochgebirge. Auch den Sportlern geht dieser ständige erhobene Zeigefinger mittlerweile gehörig auf den Zeiger. Diese Doppelmoral ist wirklich leicht zu durchschauen, wenn man nur möchte.

Es sieht aber deutlich so aus, als hätten die Moderatoren und Sportreporter zumindest zum Teil gezielte Anweisungen erhalten, Russland immer wieder mit negativen Attributen und Begebenheiten in Verbindung zu bringen. Einige machen das nämlich sehr unprofessionell und man sieht ihnen förmlich an, dass sie sich viel lieber nur dem Sport widmen würden, wenn sie es denn dürften. Bei den Wettbewerben geht es jetzt glücklicherweise tatsächlich auch primär darum.

Diese Entgleisungen in der Olympiaberichterstattung sind aber nur der Höhepunkt einer langen Entwicklung des „Russland-Bashings“ in den deutschen Massenmedien. Bezüglich Russland haben wir wieder den schwarzen Kanal zurückbekommen, nur leider bemerken das im Gegensatz zu früher viele der Zuschauer gar nicht.

Seit letzter Woche kann Russland aber aufatmen, denn es gibt nun ein weiteres Ziel, auf das sich eingeschossen wird: die Schweiz!

Da hat es doch tatsächlich die schweizer Bevölkerung gewagt, eine eigene Meinung zu haben, die der allgemeinen Linie widerspricht. Was werden hier nun für Schimpfkanonaden abgeschossen. Dumm wären sie, jetzt wird es aber Bestrafungen geben, usw..

Ein weiteres Beispiel für die Rückkehr des schwarzen Kanals. Uneingeschränkte Zuwanderung ist sakrosankt, jeder, der nicht ausnahmslos dafür ist, ist ein Ketzer. Diese werden (momentan glücklicherweise noch nur) medial verbrannt. Es gibt immer mehr Themenbereiche in unseren Massenmedien, in denen nur noch eine Einheitsmeinung zugelassen ist. 


Es ist nicht übertrieben, dass die Tagesschau und Heute zumindest in bestimmten Themenbereichen (Anzahl steigend) mittlerweile die Qualität der „Aktuellen Kamera“ aufweisen. Die Aktuelle Kamera war die Hauptnachrichtensendung des DDR-Fernsehens und berichtete natürlich auch nur linientreu. Wie es scheint, hat auch hier letztendlich die DDR die alte Bundesrepublik übernommen und nicht umgekehrt. Meinungsvielfalt gibt es vielleicht noch bei dem Thema, ob Bayern München oder Borussia Dortmund Meister wird, aber in immer mehr politischen und gesellschaftlichen Fragen nicht mehr. Diese allgemeine Meinungsvielfalt ist aber ein Kennzeichen einer wirklichen freiheitlichen und demokratischen Grundordnung.

Ich kann nur hoffen, dass Sie dieses schon durchschaut haben, denn das 1000-jährige EU-Reich mit dem Euro wird wie das letzte dieser Art auch schon sehr bald den Weg alles Irdischen gehen. Natürlich ist diese Aussage heute auch so etwas von verboten. Bereiten Sie sich aber darauf vor, wie u.a. in meinem kostenlosen Report beschrieben. Die Masse hängt leider immer noch an den Massenmedien und wird deshalb sehr unangenehm überrascht werden.

Donnerstag, 6. Februar 2014

Es liegt was in der Luft...



Man muss mittlerweile gar keine „verschwörungstheoretischen Webseiten“ mehr konsultieren, um zu erfahren, dass eine „Vermögensabgabe“ in der Luft liegt. Der Internationale Währungsfonds hatte ja schon vor längerer Zeit die Idee gehabt, nun stimmen auch die Bundesbank oder das Deutsche Institut für Wirtschaftsforschung in diesen Chor mit ein. Das alles kann man in Zeitschriften wie „Die Welt“ oder Focus in erstaunlich deutlicher Formulierung nachlesen.

Dann hat die Chefin des IWF Christine Lagarde in Davos relativ offen von einem „Währungsreset“ gesprochen, der wohl notwendig wäre. Außerdem steigt aktuell der Druck im Aktienmarkt, insbesondere angefacht durch die dramatisch verstärkten Probleme der Schwellenländer, die bis vor Kurzem doch noch die Hoffnungsträger der Weltwirtschaft waren. Besonders in China liegt eine 23-Billionen-Blase in Form von Krediten, die wohl irgendwann demnächst platzen wird. In der chinesischen Führung scheint ein Machtkampf ausgebrochen zu sein, da eine Reihe von Topfunktionären mit Enthüllungen über geheime Auslandskonten belastet werden. Die chinesischen Banken scheinen aktuell zudem immer größere Probleme zu bekommen.

Derweil ist der nächste große Bankenskandal hierzulande bzw. im westlichen Bankensystem in Sichtweite. Nach der Manipulation des Libor gibt es nun Untersuchungen über Devisenmanipulationen im großen Stil. In der ersten Reihe steht hierbei einmal mehr die Deutsche Bank. Es haben sich innerhalb kurzer Zeit drei Banker großer Banken das Leben genommen – Zufall oder ist da mehr dahinter? Derweil haben englische Banken, an vorderster Front die HSBC, in unverschämtester Weise Kunden ihr Geld vorenthalten. Es wurde gefragt wofür denn eine Barabhebung sein soll und wenn die Antwort nicht wunschgemäß war, gab es einfach das Geld nicht bzw. deutlich weniger. Nachdem hierüber der Unmut in der Bevölkerung dann doch stark zunahm, ist man wieder ein Stück weit zurückgerudert. Die Frage nach dem Verwendungszweck bei größeren Barabhebungen ist aber auch in Deutschland bei immer mehr Banken üblich, obwohl die das gerade einmal gar nichts angeht, was ich mit dem Geld mache, das mir gehört. Die Erklärung von David Cross von der Financial Conduct Authority kann man einfach nur als rotzfrech bezeichnen:

"Die Banken wollen nicht, dass ihre Kunden mit zu viel Bargeld in der Tasche umherlaufen, das macht sie schnell zu Opfern von Verbrechen."

Ach was...

Es geht also nur um unsere Sicherheit. Es wird dann auch noch erzählt, dass alte Menschen vor Betrügern geschützt werden sollen. Nur wird nur leider nicht nur bei alten Menschen nachgefragt. Noch lächerlicher geht es nicht...

Das anonyme Bargeld ist immer offensichtlicher ein Auslaufmodell. 

Was natürlich vergessen wird zu sagen ist, dass dieses Geld, was dann über Zwangsabgaben oder Steuererhöhungen eingesammelt wird, um „die Schuldenlast wieder herunterzufahren“ nicht irgendwo im Nirvana verschwindet oder vielleicht sogar Ärmeren zugute kommen wird. Das erhalten natürlich die Gläubiger und es werden zu einem übergroßen Anteil die wenigen superreichen Eliten in der Welt sein, die sowieso bereits einen Großteil des Weltvermögens besitzen. Genau dieses Geld wird also an Rothschild, Rockefeller, etc. fließen und man wird Ihnen als Zahler einreden, dass es leider so sein muss, da ansonsten ganz schlimme Dinge über die Welt kommen werden. 

Es ist wirklich unglaublich, wie unverfroren unsere Freiheiten nun immer mehr abgebaut werden. Da kommt noch viel mehr und das sehr bald ("Das Ende der Freiheit"). Ich kann nur hoffen, dass Sie Ihre Schutzmaßnahmen bereits abgeschlossen haben (u.a. beschrieben in meinem kostenlosen Report). Es sieht deutlich so aus, als würde es nun langsam ernst werden. Ob es tatsächlich bereits nächste Woche losgeht, wie manche Quellen behaupten, erst an Ostern oder dann Mitte des Jahres passiert, ist hierbei eigentlich nicht wirklich relevant. Es wird aber eigentlich jetzt von den Spatzen auf den Dächern gepfiffen, dass etwas passieren wird. Man darf sich natürlich nicht die Ohren zuhalten.