Freitag, 14. Oktober 2011

Das Spiel ist aus



.... wir sind bereits in der 91. Spielminute. FC Bailout versucht noch einmal in einem letzten Aufbäumen sich gegen die drohende Niederlage zu stemmen und den Ausgleich zu erzielen, um die Verlängerung zu erreichen. Dynamo Märkte führt aber nach wie vor mit 3:2 in diesem alles entscheidenden Spiel. Stark hatte der FC Bailout unter seinem Trainer Jupp Baroso begonnen und ging durch seinen Stürmer Hansi Juncker früh in Führung. Über die Zeit verlor der FC aber immer mehr an Schwung und Dynamo mit seinen Stars Goldmann, Silbermeier und Schuldknecht übernahm immer mehr das Ruder. Die Verteidigung des FC rund um Kalle Sarko, Silvio Berlui und Papa Dreou verließen immer mehr die Kräfte, auch wenn sie Jupp Baroso immer noch durch Schreien nach vorne zu peitschen versuchte.
Auf der Bank begann der Vereinspräsident des FC, Uli Geithner immer mehr, wie ein HB-Männchen hoch zu springen, da die Mannschaft nur noch wie ein wilder Hühnerhaufen agierte und keinen klaren Spielzug mehr zustande brachte.
Nun greift Dynamo Märkte erneut an. Goldmann nimmt sich den Ball und stürmt nach vorne, er überwindet locker das Mittelfeld, der Mittelfeldstar des FCs Frank Tricheterie bleibt ermüdet zurück. Nun hat er die Abwehr überwunden. Goldmann müßte schiessen... Goldmann schiesst.... Tor, Tor, Tor ! 4:2 für Dynamo. Der Torwart des FC Angelo Merkel hatte schon viel halten müssen in diesem Spiel, da die Abwehr praktisch nicht mehr existent war, aber hier konnte er auch nichts mehr machen. Jupp Baroso und der Rest der Mannschaft scheinen nun zwar böse Worte in Richtung des Torwarts zu schreien, aber Merkel konnte einfach auch nicht mehr alles alleine retten. Alle schauen auf die Uhr, es ist der 17. Oktober 2011 und der Schlußpfiff ertönt.
Aus, Aus, Aus ! Die Märkte mit ihrem Star Goldmann sind Weltmeister. Aber was ist das? Die Fans des FC Bailout durchbrechen alle Barrikaden und verfolgen wutentbrannt die Spieler des FC Bailout über den Rasen. Jupp Baroso sieht man rennen, wie in seinen besten Zeiten als Spieler und auch Vereinspräsident Geithner hat sich offensichtlich schon aus dem Staub gemacht.
 Wir beenden nun die Übertragung aus dem Stadion und geben zurück in das Studio, wo unser Moderator mit dem Altstar und Fachmann Günther "Netz" Eichelburg das Spiel analysieren wird. Wir rechnen nicht damit, dass wir Trainer Jupp Baroso oder einen Spieler des FC noch zu einem Interview vor die Kamera bekommen werden.

Soweit die Fiktion. Nun zur Wirklichkeit, die allerdings der obigen Beschreibung sehr ähnlich ist. Ich hatte ja im August schon geschrieben, dass wir im Oktober mit hoher Wahrscheinlichkeit Entwicklungen sehen werden, die einen Wendepunkt darstellen. An irgendeiner Stelle wird das fragile System von Bailouts, Schutzschirmen und Versprechungen nun brechen und es gibt eine Reihe von Hinweisen, dass es bereits Anfang nächster Woche so sein könnte. Wie in dem fiktiven Spiel ist dann für die Leugner und Schönreder Schluß. Es wird klar sein, dass diese verloren haben. Vielleicht dauert es auch noch ein wenig länger, aber die Aussagen der Akteure und deren Verhalten zeigen schon heute, dass sie 100% im Panikmodus sind und nur noch reagieren können gegen einen übermächtigen Gegner.

1 Kommentar: