Montag, 9. April 2018

Sie haben es wieder getan!



Es ist wie ein Deja Vu. Vor genau einem Jahr am 7. April fuhr ein islamischer Attentäter in Schweden in eine Menschenmenge. Fünf Menschen wurden getötet, viele weitere verletzt. Am 7. April 2018 passierte sehr Vergleichbares in Münster, nur haben wir hier nach Lesart der Massenmedien und der Pressestellen von Polizei und Staatsanwaltschaft die Amokfahrt eines „Deutschen“ mit dem Namen Jens R., der natürlich psychische Störungen hatte.
Am 7. April 2017 feuerte die USA 59 Tomahawk-Marschflugkörper auch Syrien ab als Antwort auf einen angeblichen Giftgasangriff durch die syrische Armee drei Tage zuvor. Am 7. April 2018 hat angeblich die syrische Armee erneut Giftgas eingesetzt, was unmittelbar zu einem Raketenangriff auf eine syrische Militärbasis führte. Die USA wissen angeblich von nichts, es war wohl Israel. Es gibt schon „Zufälle“, oder?

Mein erster Gedanke zu beiden Vorfällen: „denen fällt auch nichts Neues mehr ein!“.
Der Anschlag in Münster hat natürlich wieder ein offizielles Narrativ, das allerdings mit den Fakten nur schwer zu vereinbaren ist. Der psychisch gestörte Einzeltäter, der zudem „Deutscher“ mit dem Namen Jens R. Sei, nach der Lesart mancher Massenmedien natürlich „rechtsradikalen Kreisen“ nahestehend, ist die übliche Coverstory, wenn nicht sein kann, was nicht sein darf. Allerdings gehe ich mit hoher Wahrscheinlichkeit von Staatsterrorismus aus, zu dem man ev. Muslime benutzt hat, oder die auch als reine Kommandoaktion durchgeführt wurde. Die Diskussion in den alternativen Medien geht von einem islamistischen Anschlag aus, was auch sehr gut zum Tathergang passen würde – siehe u.a. der Vorgang vor einem Jahr in Schweden. Klar ist auch, dass die deutsche Bundesregierung momentan eines ganz sicher nicht brauchen kann: einen islamischen Anschlag. Erdogan hat bereits einen Kurden als Täter identifiziert, es geistert ein Bild durch das Internet, das von einer ausländischen Nachrichtenquelle kommt und „Jens R.“ zeigen soll. Wenn dieses Bild echt ist, dann ist klar, warum in den deutschen Massenmedien bisher kein Bild von dem Täter gezeigt wurde. Das Aussehen bestätigt unmittelbar den Verdacht in den alternativen Medien. Ich sehe bei diesem Anschlag in Deutschland aber zunächst vor allem eines: die Spaltung der Menschen wird durch diesen Vorfall erneut stark angeschoben werden. Selbst in der Bundesregierung könnte das schon zu schweren Verwerfungen führen. „TEILE & HERRSCHE!

Der Verdacht, dass es sich hier nicht um einen Anschlag eines Einzeltäters – muslimisch oder auch nicht – handelt, sondern eine typische Geheimdienstaktion zeigt sich an mehreren Indizien. Zunächst einmal ist neben dem Datum die Tatsache, dass zuerst 30 Verletzte und 3 Tote (+ den Attentäter) = 33 gemeldet wurde, nun sind es mit dem Attentäter 3 Tote, interessant. Die Autokennzeichen:

1. Kennzeichen des Terrorwagens: MS YK 666
2. Kennzeichen eines zivilen Streifenwagen(?): MS NY 9011 (New York 9/11)
Das wären typische Zeichen, die bei derartigen Aktionen gerne gegeben werden. Viel interessanter ist aber das Verhalten der Polizei – zumindest demjenigen Teil, der keine gestylten Presseerklärungen abgibt, sondern seine Arbeit macht. Es gab Zeugenaussagen, dass es mehrere Täter gab, die kurz vorher von dem Fahrzeug absprangen. Zudem wurde vor dem Einschlag des Fahrzeugs ein Schuss gehört. Aus Sicht der Massenmedien sind diese Aussagen selbstverständlich Unsinn, allerdings zeigte die Polizei an ihren Aktionen, dass sie auch sehr konkret von weiteren Tätern ausging. Die Autobahnen A 35 und A1 in Richtung holländischer Grenze wurden unmittelbar mit Polizeiüberwachung geflutet, an der holländischen Grenze fuhr/flog ein Großaufgebot von Bundespolizei und Polizei auf, Straßen wurden gesperrt, die holländische Polizei wurde um Mithilfe ersucht. Das sind Fakten, die auch in niederländischen Massenmedienberichtet wurde.

Aber auch an der schweizer Grenze wurden zusätzliche Kräfte aufgefahren. Zudem ist ein wahrscheinlich echtes Handyvideo aufgetaucht, dass die Festnahme eines unbekannten Mannes in Münster zeigt.

Das alles spricht eine sehr deutliche Sprache und zeigt, dass die Polizei zu dem Zeitpunkt sehr konkrete Hinweise gehabt haben muss, dass es weitere Täter gibt, die zudem in Richtung Holland auf der Flucht waren.

Wenn man die Zeugenaussagen zusammennimmt, ergibt sich aktuell ein möglicher Ablauf dahingehend, dass der angebliche Attentäter kurz vor dem Einschlag des Fahrzeugs erschossen wurde, die eigentlichen Täter es auf Spur brachten und dann absprangen. Der angebliche Fahrer, der sich dann gleich „selbst erschossen“ haben soll, wäre ein typischer „Patsy“ - egal ob Muslim oder nicht.

Wir werden sehen, welche Kampagne – voraussichtlich gegen unsere Freiheit – nun in der Folge dieses Anschlags ausgerollt werden wird. Wird das neue bayrische Polizeigesetz – das stark an überwunden geglaubte vergangene Zeiten in Deutschland erinnert – damit nun in ganz Deutschland durchgesetzt werden? Wir werden bald erfahren, welchen Spin diese Sache bekommen wird.

Die Aktion in Syrien ist allerdings ungleich gefährlicher. Russland hatte vor einem derartigen False-Flag gewarnt, Syrien hatte es, trotzdem hat man es getan. Ost-Ghuta war eigentlich befreit, allerdings weigerten sich auf einmal eine Reihe von „Rebellen“ dann doch wieder, wie vereinbart das Gebiet mit Bussen durch einen Korridor zu verlassen. Daraufhin wurden sie mit konventionellen Waffen erneut von Syrien angegriffen und es besteht nur wenig Zweifel, dass diese in kurzer Zeit dann hätten aufgeben müssen. Assad hätte wirklich nichts Dümmeres tun können, als hier mit Chemiewaffen anzugreifen. Zunächst einmal ist sehr fraglich, ob es überhaupt einen Giftgasvorfall gegeben hat – die Rebellen waren aber im Besitz von Giftgas. Bei dem Vorfall vor einem Jahr zeigte sich ja dann auch, das es die „Rebellen“ waren (die zu 100% von tiefem Staat & co, gesteuert werden). Momentan haben wir aber primär die Aussage der legendären Weißhelme, die für jeden schnell nachvollziehbar von der NATO finanziert werden und eine reine Propagandatruppe sind, um die gewünschten Nachrichten zu produzieren.

Israel hat nun schon einmal eine Vergeltung durchgeführt und auf diesem Flughafen in Syrien waren auch russische Truppen vor Ort. Putin hatte auch bereits vorher klar gesagt, dass seine Geduld Grenzen hat. Es ist damit zu rechnen, dass Russland diesmal nicht mehr nur harte Worte liefern wird. Netanjahu könnte aktuell auch einen Krieg gut gebrauchen, da die israelische Polizei gegen ihn wegen Korruption ermittelt. Letztendlich ist diese Aktion aber von den Hintergrundkräften initiiert worden, die immer mehr mit dem Rücken zur Wand stehen. Das letzte Mal führte Trump den Angriff mit Marschflugkörpern durch, der aber praktisch keinen Schaden anrichtete. Das war mit sehr hoher Wahrscheinlichkeit eine mit Russland abgestimmte Show, die der tiefe Staat so nicht erwartet hatte. Es ist völlig klar, dass Trump und vor allem die Allianz hinter ihm sehr genau wissen, dass dieser neue angebliche Giftgasangriff ein False-Flag war – sofern er überhaupt stattgefunden hat. Wir sehen nun in der einen oder anderen Weise eine Show – das ist sicher. Die spannende Frage ist , wie der Ablaufplan dieser Show aussieht und wer ihn macht?

Der erste Teil kam vom tiefen Staat und wurde mit der angebliche Skripal-Affäre vorbereitet. Diese ist aber eine derartige Farce, dass mittlerweile eigentlich der letzte einigermaßen intelligente Menschen merken muss, dass wir hier eine Kampagne sehen, ohne dass wirklich Fakten vorhanden sind, Glücklicherweise geht es ja auch der Tochter und Skripal selbst wieder ziemlich gut – soviel zu dem „absolut tödlichen“ Gift. Obwohl der False-Flag in Syrien schon vorher aufgeflogen ist, hat man ihn aber doch durchgeführt, was ich nicht mehr geglaubt hatte. Das zeigt aber, dass die Kräfte hinter diesen Aktionen jegliche Souveränität verloren haben. Die sind in Panik. Sie wollen mit allen Mitteln einen großen Krieg anzetteln und hoffen so, wieder Luft zu gewinnen. Wie es aussieht, kommen die großen Aufdeckungen und erste Militärprozesse gegen bekannte Namen nun sehr zeitnah. Diesen Kampf im Hintergrund muss man kennen, um zu verstehen, was im Vordergrund geschieht. Allerdings hatte auch Wladimir Putin zuletzt angedeutet, dass die Gegner des tiefen Staats nun bald anfangen müssen „zu liefern“. Wir können davon ausgehen, dass ansonsten Russland und/oder China in der einen oder anderen Weise tätig werden wird.

Seinen Sie beruhigt: es wird keinen großen Dritten Weltkrieg geben, das ist nicht im Interesse von Russland, China und der Allianz hinter Trump. Außerdem habe ich sehr gute Quellen, die einen großen atomaren Schlagabtausch ausschließen. Die Angst davor könnte aber gut genutzt werden und diese könnte bald extrem ansteigen. Die Entwicklung der Lage im Vordergrund und im Hintergrund lässt aber erwarten, dass wir sehr bald außergewöhnliche Ereignisse sehen werden. Chaotische Tage oder Wochen sind dann durchaus nicht unwahrscheinlich, auf die Sie vorbereitet sein sollten (was alles dazugehört, finden Sie kompakt in meinem kostenlosen eBook „Der Krisenratgeber“).

Viele Menschen glauben ja auch noch nicht, dass es eine Allianz hinter Trump geben würde, aber ich bin mir dessen sehr sicher und mir wurde auch ein besonderes Ultimatum vor einem Jahr bekannt, welches den Hintergrund der ganzen Ereignisse bildet, die wir seit Mitte 2017 sehen können (inkl. Q anon, versiegelte Anklagen, etc,). Ich habe in meinem neuen Buch „DasMars-Geheimnis und weitere Enthüllungen“ ausführlich über dieses Ultimatum geschrieben.

Titelbild: Sergey Nivens - fotolia.com

Das Mars-Geheimnis





Kommentare:

  1. Ein Gerücht in Münster: Zwei Männer erschießen Fahrer!
    https://www.dzig.de/Ein-Geruecht-in-Muenster_Zwei-Maenner-erschiessen-Fahrer

    Warum habe ich diese provozierende Überschrift gewählt? Nachdem ich gestern früh etwa eine halbe Stunde lang recherchiert hatte, kam sie mir spontan in den Sinn.

    Gestern Abend und heute finde ich lauter Einschätzungen, die sich mit meinem Gefühl decken. Besonders bemerkenswert erscheint mir ein Video, das ich als Satire etikettiert habe, weil die Überlegungen des Sprechers so brisant sind. Dabei lehnt er sich noch nicht einmal weit aus dem Fenster heraus. Doch bei alledem, was uns seit Jahrzehnten aufgetischt wird, muss man so denken!
    "Satire: Jens (oder Ulli?) hatte am 7. April auch Waffen und Stacheldraht dabei ... Münster Anschlag"

    Gerade von ihrem Kurzurlaub auf La Gomera zurückgekehrt, konnte sich Bundeskanzerlin Angela Merkel "zutiefst erschüttert" zeigen. Im Fall von Anis Amri am Berliner Breitscheidplatz wurde Vergleichbares nicht einmal mehrere Tage später kundgetan. Ihre Mitarbeiter haben offensichtlich hinzugelernt.

    Ich habe eine Weile im Hochsauerland gewohnt. Und ich weiß, dass wir seit 1964 ein Sozialversicherungsabkommen mit der Türkei haben. Wo also ist das Problem? Immerhin gehört der Mohammedanismus zu Deutschland!

    AntwortenLöschen
  2. Wer als erster schießt, stirbt als zweiter.
    So einfach ist das.
    Und wer meint in einem Erdbunker zu überdauern, bitteschön. Wenn die Sonne wieder scheint (ohne Chemtrails) sind die Kakerlaken fertig mit dem Fressen.

    AntwortenLöschen
  3. Erst mal danke für den Beitrag und die Einschätzung.
    Als ich sofort nach dem Münster Fall von 2 Leuten welche aus dem Bus geflohen sein sollen gehört habe, kam mir der selbe Gedanken. Zumal man jetzt auch schön sagen kann: sieh her, Deutsche fahren auch Leute tot, nicht nur die Gotteskrieger des Islam. Und sofort kam im TV ein Bericht ich glaube 3 Sat wo das Kopftuch verherrlicht wurde und das es freiwillig getragen wird. Ja so sind Sie. Danke nochmal für die Bestätigung auch meiner Denkweise.
    Grüße

    AntwortenLöschen