Dienstag, 24. April 2012

Krisenvorsorge: Netzwerken im Internet

Grundsätzlich halte ich den direkten Kontakt mit den Menschen für unverzichtbar, um wirklich ein Vertrauensverhältnis aufzubauen. Wenn Sie allerdings auf der Suche nach Menschen sind, die bereits auch jetzt schon in dem Thema Krisenvorsorge unterwegs sind, ist der Prozentsatz in der normalen Welt gerade hierzulande noch ziemlich dürftig. Ich habe von meinen Newsletter- Abonnenten oder im Nachgang zu meinen früheren Artikeln zur Krisenvorsorge immer wieder die Nachfrage erhalten, ob ich denn nicht eine Art Krisenforum einrichten könnte, in dem Sie gleichgesinnte Menschen finden können - am besten natürlich aus Ihrer Region.
Wir haben gegenüber früheren Zeiten zusätzlich das Medium Internet zur Verfügung, was vieles vereinfachen kann. Ich habe mir daraufhin überlegt, wie ich eine Plattform schaffen kann, über die Sie sich mit gleichgesinnten Menschen vernetzen und kommunizieren können. Außerdem sollte diese Plattform eine Quelle weiterer hochwertiger Informationen zu verschiedenen Bereichen der Krisenvorsorge werden. Einer allein kann nicht alles wissen und wiederholt auch Fehler,
die andere bereits gemacht haben. Das können Sie durch die Nutzung einer solchen Plattform vermeiden.
Bis ich allerdings selbst eine gut funktionierende Plattform aufgebaut habe, würde viel Zeit vergehen und außerdem würde ich das Rad hier neu erfinden, denn es gibt ja schon eine Reihe von guten Anbietern, die optimiert genau zu diesem Zweck existieren.  Insbesondere Facebook hat sich hier allerdings bzgl. Datenschutz auch schon besonders negativ hervorgetan. Auf der anderen Seite brauchen wir aber auch eine Plattform, die nicht in ein paar Monaten wegen Erfolglosigkeit wieder verschwunden ist. Deshalb bin ich auf die Plattform XING gekommen. Ich nutze diese seit langem im professionellen Umfeld und die Funktionalität ist hervorragend. XING hat deutsche/europäische Wurzeln und wurde bisher bezüglich des Datenschutzes auch immer positiv beurteilt. Aus diesem Grund habe ich mich entschlossen, in XING eine Gruppe„Krisenvorsorge“ zu betreiben. Die Gruppe ist im Übrigen so konfiguriert, dass nur Gruppenmitglieder die dortigen Beiträge sehen können.

Was müssen Sie nun tun, um von der Gruppe für Ihre Krisenvorsorge und dem Aufbau Ihres persönlichen Krisennetzwerks profitieren zu können ?

Wenn Sie bereits XING-Mitglied sind, suchen Sie einfach nach der Gruppe „Krisenvorsorge“ und treten Sie ihr bei. Sollten Sie XING noch nicht kennen, dann gehen Sie auf www.xing.de und registrieren Sie sich dort. Das ist ganz einfach und völlig kostenlos. Seien Sie durchaus sparsam mit den Daten, die Sie dort eingeben, es wird aber auch nur relativ wenig abgefragt, das Sie zwingend angeben müssen. Wenn Sie nicht Ihren Arbeitgeber dort eintragen möchten, dann wählen Sie doch einfach „Freiberufler“ aus. Danach treten Sie der Gruppe „Krisenvorsorge“ bei.

In XING können Sie andere Mitglieder zu Ihrem „Kontakt“ machen - das ist die eigentliche Vernetzungsfunktion. Dazu fragen Sie einen anderen an oder Sie werden angefragt. Sie müssen dem aber explizit zustimmen, erst dann wird die Vernetzung durchgeführt. Sie können auch explizit einstellen, welche Daten von Ihnen XING-Mitglieder und welche Daten bestätigte Kontakte sehen können. Zumindest die Email-Adresse sollten Sie für die bestätigten Kontakte freigeben, damit Sie sich dann mit Ihrem persönlichen Netzwerk auch außerhalb von XING austauschen können.
XING bietet aber zusätzlich die Möglichkeit, sich ohne vorherige Vernetzung über „Nachrichten“ auszutauschen. Damit kann man natürlich potentielle Kontakte erst einmal „abklopfen“ und feststellen, ob man auf derselben Linie ist.

Die Gruppe Krisenvorsorge hat zwei Intentionen:

1.) Bildung eines Krisenvorsorgenetzwerks und der Aufbau persönlicher Netzwerke zum Thema Krisenvorsorge

Wenn Sie der Gruppe beigetreten sind, wäre es gut, wenn Sie einen kurzen Beitrag in dem Forum „Vorstellungsrunde“ verfassen würden. Schreiben Sie dort über sich, so viel Sie eben von sich preisgeben möchten. Auf Basis dieser Vorstellung können Sie sich dann mittels der Kontaktfunktion Ihr persönliches Krisennetzwerk aufbauen. Mich können Sie natürlich auch gerne als Kontakt hinzufügen. Sie finden mich momentan an erster Stelle, wenn Sie nach „Peter Denk“ suchen.

2.) Austausch von Erfahrungen und Tipps aus unterschiedlichen Bereichen der Krisenvorsorge
Netzwerke - Richtig vernetzen vor und in der Krise


Es gibt verschiedene Foren zu Teilbereichen der Krisenvorsorge, in denen Erfahrungen und Tipps ausgetauscht werden sollen. Einer allein kann nicht alles wissen und wahrscheinlich haben auch Sie in bestimmten Bereichen wertvolle Erfahrungen, die Sie beisteuern können und die für andere hilfreich sind. Auf der anderen Seite wird dort mit der Zeit ein sehr hochwertiger Pool an Wissen zu dem Bereich Krisenvorsorge entstehen, der durch die rege Teilnahme der Mitglieder aus dem Wissen sehr vieler Menschen schöpft.
Wenn die Krise sich dann verschärft, kann das dann auch der Ort sein, an dem Informationen, was man wie und wo eventuell noch bekommen kann, verteilt werden. Ich bin für diese Funktion der Gruppe natürlich stark auf Ihre Mitwirkung angewiesen, aber nur so kann ein Netzwerk funktionieren. Ich selbst werde in den entsprechenden Foren natürlich auch immer wieder Informationen und Tipps hineinstellen.

Ich hoffe, dass diese Plattform uns allen jetzt und auch später sehr nutzen wird, um den Bereich „Netzwerk“ in der Krise auf einen guten Stand zu bringen. Ob Sie mit Ihren Kontakten dann auch telefonieren oder sich treffen, bleibt in Ihrer Entscheidung. Für ein tragfähiges Netzwerk sollte man sich allerdings meiner Meinung nach schon persönlich gut kennen und das geht irgendwann nur, wenn man sich auch einmal in die Augen sieht.

Aber selbst ein guter Online-Kontakt ist schon auf jeden Fall mehr, als gar nichts. Ich freue mich also darauf, Sie in meiner XING-Gruppe „Krisenvorsorge“ begrüßen zu können.
Überlegen Sie es sich, ob Sie diese Chance nutzen wollen. Ich finde ich es sehr schade, dass immer wieder sehr wertvolle Informationen über wichtige und spezifische Themen in der Krisenvorsorge in Blogs und anderen Seiten mit hoher Aktualisierungsrate nur noch schwierig aufzufinden sind. Deshalb habe ich nun dieses Forum geschaffen, das hier mehr Übersicht geben soll und die sehr hilfreichen Erfahrungen und Tipps anderer Menschen konserviert.

Im Zweifelsfall geben Sie auch ein Pseudonym an, wenn Sie Ihren richtigen Namen dort nicht preisgeben möchten. Spätestens nach der Vernetzung mit einer anderen Person sollten Sie aber dieser gegenüber mit Ihrem richtigen Namen operieren. Das gebietet die Fairness. Auch hier müssen Sie halt ein kleines Stück von sich preisgeben, wenn Sie ernsthaft mit anderen Menschen interagieren wollen. Nur so kann aber ein erfolgreiches Netzwerk funktionieren.

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen