Mittwoch, 19. November 2014

Der Gipfel beim Gipfel


Am Wochenende fand in Brisbane, Australien der G-20 Gipfel statt und was dort passierte, kann man nur noch als eine Farce bezeichnen. Putin wurde angegriffen, wo man nur konnte, letztendlich reiste er früher ab mit der Begründung, „er müsse arbeiten“. Die Massenmedien manipulierten und verdrehten die Wahrheit wie gewohnt, was in einer unterirdisch schlechten Talkshow von Günther Jauch ihren Tiefpunkt fand. Wenn wir das alles für bare Münze nehmen, müssten wir uns ernsthaft Sorgen über den Ausbruch eines Dritten Weltkrieges machen. Hinter den Kulissen scheinen aber einige Dinge anders zu laufen.

Der ukrainische Präsident Poroschenko spricht vom „Totalen Krieg“ - wo habe ich das nur schon einmal gehört ??? - und immer öfter begegnen sich NATO und Russland militärisch in der Luft oder auch zu See. Die Zeichen stehen nach außen hin auf Krieg und wir finden einen Präzedenzfall für das aktuelle Vorgehen gegen Russland in der jüngeren Geschichte der USA.

1941 isolierte die USA Japan immer mehr und stellte unerfüllbare Forderungen, was letztendlich zum Abschneiden der Ölversorgung Japans führte. Roosevelt wollte in den Krieg eingreifen, die amerikanische Bevölkerung nicht. Nachdem Versuche gescheitert waren, Deutschland zu einem kriegerischen Schritt gegen die USA zu bewegen, nahm man sich Japan vor. Japan war sich sehr wohl bewusst, dass ein Krieg gegen die USA nicht zu gewinnen wäre, griff dann aber letztendlich doch Pearl Harbour an, da keine anderer Ausweg mehr sichtbar war. Dass sowohl der US-Präsident als auch das Oberkommando rechtzeitig vor diesem Angriff gewarnt waren, ist historisch mittlerweile belegt. Man hatte die Verschlüsselung der japanischen Funksprüche geknackt. Nicht umsonst wurden die wertvollen Flugzeugträger rechtzeitig von dort abgezogen.

Genauso, wie damals Japan, möchten bestimmte Kreise in den USA nun auch Russland zu einem verheerenden ersten Schritt verleiten, der dann zur gewünschten Eskalation führt. Die guten Nachrichten hierbei sind, dass Russland aber nicht annähernd so isoliert ist, wie damals Japan und dass wir eine mächtige Fraktion der Hintergrundeliten haben, die ganz andere Pläne machen.

Man kann aber durchaus auch erkennen, dass irgendetwas an dieser offenen Konfrontation zwischen Europa und Russland nicht stimmt. Worüber haben Merkel und Putin wirklich über vier Stunden gesprochen, davon zwei Stunden unter vier Augen? Der Inhalt dieses Gesprächs wird als vertraulich bezeichnet. Wenn die Fronten tatsächlich so verhärtet wären, wäre nach 30 Minuten normalerweise alles gesagt gewesen.

Im Hintergrund öffnen sich immer mehr Länder des Westens der BRICS-Union und lassen mehr und mehr den US-Dollar als einzige Weltleitwährung fallen. Da schloss zunächst Kanada ein Währungsabkommen mit China und ganz aktuell erklärt die Deutsche Bundesbank, dass sie als Reservewährung nun auch Remimbi nutzen möchte.
 
Die Stimmung in der Bevölkerung gegen dieses Russland-Bashing der Massenmedien und der Politik wird immer schlechter. Dabei reden wir hier weniger über die alternativ informierten Menschen, die schon lange eine andere Sichtweise haben, sondern über die noch politisch interessierten, bisher aber eigentlich in der Systemsicht verbliebenen Massenmedienkonsumenten. Diese wenden sich nun vermehrt von ihrer bisherigen Lektüre wie Spiegel, FAZ, etc. angewidert ab. Es deutet tatsächlich immer mehr daraufhin, dass hinter den Kulissen eine große Wende in mehreren westlichen Ländern vorbereitet wird, allerdings könnte zuvor der Konflikt mit Russland noch deutlich eskalieren. Die Menschen sollen selbst in großer Zahl diese Wende fordern und herbeiführen.

In naher Zukunft wird auch IS(IS) in einer bestimmten Form dazu beitragen. Angst und Wut werden die Mittel sein, diese Wende zu gestalten. Vladimir Putin hat angeblich zuletzt ziemlich unverblümt gesagt, dass er die Möglichkeit hat, eine Reihe von Lügen der USA und des Westens aufzudecken. An erster Stelle wird hier der Flug MH17 stehen, es dürfte aber deutlich darüber hinaus gehen. Diese Beweise wird er mit Sicherheit haben, er wartet nur noch auf den richtigen und geplanten Zeitpunkt, diese medialen Bomben zu zünden. Momentan scheint mein hypothetisches Szenario der nahen Zukunft, das ich zuletzt aufgestellt habe, mit jedem Tag mehr zur Realität zu werden.

Von vielen sehr unterschiedlichen Seiten hören wir, dass genau die aktuellen Wochen ganz entscheidend für unser aller Zukunft sind. Im Hintergrund passiert momentan bereits unglaublich viel, das kann jeder erkennen, der nur ein klein wenig über den Tellerrand seines persönlichen Lebens hinausblickt. Wir werden sehen, ob im Rest dieses Jahres die wichtigen Dinge sich weiterhin noch im Hintergrund abspielen, oder ob wir auch bereits große Dinge öffentlich sehen werden. Die Spannung ist förmlich spürbar, sofern Sie gut vorbereitet sind, können Sie dem aber gelassen entgegensehen. Einen Dritten Weltkrieg halte ich nach wie vor für unwahrscheinlich, 6-12 Wochen (vielleicht auch ein halbes Jahr) sehr großes Chaos kommt aber bald auf uns alle zu, denn das ist geplant.

Bild: © r-o-x-o-r - Fotolia.com

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen