Freitag, 14. August 2015

Angriff auf China?

Yujiapu Financial Districtwikipedia.org by Park1996 (CC BY-SA 3.0)

Wenn wir einmal genauer hinsehen, an welcher Stelle in China die schreckliche Explosion erfolgt ist, kann man kaum noch von einem zufälligen Ereignis reden. Das war eine klare Botschaft und sicher kein „Unglück“. 

Gestern vermutete ich, dass die schreckliche Explosion in der nordostchinesischen Stadt Tianjin eventuell eine Antwort auf die Abwertungen des Yuan gewesen sein könnte. In den Massenmedien wird zwar über die Katastrophe berichtet, allerdings mit dem Spin, dass dort die Sicherheitsmaßnahmen sowieso etwas lax wären und diese Dinge immer wieder einmal passieren würden.

Wenn das nun „irgendwo“ in China geschehen wäre, ist ein Zusammenhang mit den aktuellen Aktionen der chinesischen Regierung im Währungskrieg natürlich nicht so sehr wahrscheinlich. Tianjin und dort besonders das Gebiet, in dem die Explosion stattfand, hat aber eine besondere Bedeutung. Immerhin möchte dort Peking „das“ asiatische Finanzzentrum errichten, sozusagen das asiatische Gegenstück zur Wallstreet. Der Yujiapu Financial District ist gerade im Bau und dürfte der US-Hochfinanz sicher ein großer Dorn im Auge sein.

Es ist schon sehr auffällig, dass ausgerechnet dort nun eine große Explosion stattfindet, die allein von der zeitlichen Abfolge her schon gut eine Gegenreaktion auf die Abwertung des Yuan sein könnte. Wenn wir aber nun einmal schauen, wo diese Explosion genau erfolgt ist, kann man kaum noch an einen Zufall glauben.

Die Explosion erfolgte in einer Containerlagerstätte am Port of Tianjin in der Binhai New Area of Tianjin. Man geht davon aus, dass etwas Unbekanntes in einem der Container explodiert sei. Die Explosionsstelle ist auf der Karte mit einem gelben Pfeil gekennzeichnet. Der Explosionsort ist weniger als fünf Kilometer von dem Gebiet des in Bau befindlichen Finanzzentrums (roter Kreis) entfernt.

wikipedia.org by Arrorro (CC BY-SA 3.0

Das sieht doch wie eine sehr deutliche Botschaft aus. Die Wahrscheinlichkeit, dass in einem scharfen Währungskonflikt zwischen den USA und dem großen China ausgerechnet direkt am neuen geplanten Finanzzentrum, welches den USA das Fürchten lehren soll, eine verheerende Explosion „zufällig“ auch noch in dem zeitlichen Zusammenhang stattfindet, geht gegen Null.

Der Container dürfte mit Sprengstoff vollgestopft gewesen sein. Je nachdem, welche Chemiekalien hier noch im Spiel waren, könnte eventuell der neue Finanzdistrikt auch verseucht worden sein, aber das bleibt zunächst Spekulation.

Das war aber wohl definitiv ein Schlag in dem aktuellen Konflikt und wir werden sehen, wie die Gegenreaktion Chinas ausfallen wird?

Ich kann nur meine gestrige Aufforderung noch einmal unterstreichen, die Dinge scheinen aktuell zu eskalieren:

Wenn erneut die Wallstreet das Ziel der Gegenreaktion wäre, könnten wir auch hier einen Grund finden, warum eventuell im September größere Ereignisse anstehen. Sie sollten spätestens Anfang September alle Vorbereitungen abgeschlossen haben (welche erfahren Sie in meinem kostenlosen eBook "Der Krisenratgeber"). Wir erleben an vielen Fronten gerade eine deutliche Zuspitzung der Lage. Decken Sie sich auf jeden Fall mit genügend Bargeld ein.

PS: Die Website der Asian Infrastructure Investment Bank -AIIB (www.aiibank.org) war zeitweise auch nicht erreichbar.

Kommentare:

  1. Man erwartet allgemein große und erschütternde Ereignisse im September und Oktober, die zurm Kollaps der Weltwirtschaft (und nach Walter Eichelburg hartgeld.com sehr rasch zur Installation eines Kaisers in Deutschland/Österreich mit verschiedenen Chargen unter ihm wie Könige & Fürsten) führen sollen. Man beruft sich dabei seit Monaten auf den jüdischen Kalender und auf bestimmte Festtage, an denen angeblich im Siebenjahre-Rhythmus immer etwas Entscheidendes passiert ist. Und in diesem Jahr kämen auch noch die 4 sog. Blutmonde dazu, so daß man mit einer Intensivierung schrecklicher Ereignisse rechnen könne.
    Diese Entwicklung ist unter religiösen Aspekten sehr interessant. Denn seit das Christentum in Europa erodierte, besinnt man sich in den Kreisen der Crash-Propheten plötzlich auf jüdische religiöse Feiertage. Demnach können auch hartgesottene Hartgeldler, Goldbugs und nüchterne Ökonomen nicht mehr ohne dies mystische Element religiös begründeter Prognosen oder soll man sagen Prophezeiungen auskommen, wenn es um eine solche Dimension wie den Crash der gesamten Weltwirtschaft geht.
    Wären alle diese Leute noch praktizierende Christen, hätten sie keinen Bezug zum jüdischen Kalender, sondern würden christliche Autoritäten befragen, wie es sich mit der künftigen Entwicklung verhält. Dort bekämen sie dann auch Auskunft, die besagt, daß es diesen Kollaps geben wird und daß der Vatikan mitsamt den Jesuiten seit Hunderten von Jahren bereits darauf hinarbeitet, die Weltwirtschaft auszutrocknen, um sodann mit all seinem über Jahrhunderte geraubten Gold seine eigene Neue Weltordnung zu etablieren, die nichts anders bedeutet als die Renaissance der römischen Weltherrschaft alter Prägung, wobei ihm die USA helfen wird, denn deren Dollar wird durch einen römischen Bail out wieder auf die Beine kommen mit der Folge, daß Amerika das ausführt, was Rom und der mit ihm vereinigte Weltkirchenrat will.

    Wären alle diese Leute noch immer praktizierende Christen statt entchristianisierte Neuheiden, dann wüßten sie, daß der oben beschriebene Ablauf sich in Kapitel 13 der Offenbarung findet, wo uns sogar mitgeteilt wird, daß die Weltregierung Roms, des Tieres von Off 13:1, mit einer großen Brutalität vonstatten gehen wird (wie Rom halt schon immer gewesen ist), so daß sämtliche Staaten gezwungen sein werden, diesem neuen Herrschaftssystem beizutreten bzw. ihm kooperativ zuzuarbeiten, um nicht abgeschnitten zu werden von Handel und Verkehr. Werb sich diesem neuen Herrschaftssystem verweigert, wird keine Chande haben zu kaufen und zu verkaufen, d.h. er ist praktisch geächtet und dem Hungertod ausgeliefert.

    AntwortenLöschen
  2. Fortsetzung
    Das Bild ist aber nicht vollständig ohne die Vereinigung auch aller Weltreligionen, woran besonders der "Eilige Vater" aus Polen, aber auch sein deutscher Nachfolger fleißig gearbeitet hat. Daher wird es keine neuen Kaiser und Könige, sondern eine Eine Welt-Regierung und eine Eine Weltreligion geben, die vom dem dann inthronisierten neuen Papst geführt wird.
    Alle christlichen Vereinigungen bzw. Individuen, die sich dem neuen System weder anschließen noch unterwerfen, werden brutalste Verfolgung und schließlich auch das Märtyrertum erleiden, wie Rom es früher schon gemacht hat.
    Diese Sicht der Dinge aus christlicher Quelle beinhaltet mehr als ein mystisches Raunen, denn es wird die ganze Konfiguration und die Zukunft aufgezeigt, die der Lösung der weltweiten Krise folgen wird. Die Welt wird ihrer Liebe zum Geld nachgeben und daher jede Bedingung erfüllen, die die neuen Machthaber im Weltkirchenrat im Auftrag des Papstes aufstellen, ganz ungeachtet, ob man damit eigene (religiöse) Überzeugungen verrät. Daher wird dies die göttliche Prüfung für den gesamten Erdball sein. Und die Welt wird die Prüfung nicht bestehen, sondern dem Antichristen in Rom (Papst) folgen.
    Schließlich wird es nur eine einzige Kraft geben, die dem System und dem Antichristen die Stirn bietet und ihm widersteht. Diese Kraft wird sich in einer Gruppe von standhaften wahren Christen manifestieren, die dasselbe haben werden, was die Urgemeinde vor 2000 Jahren gehabt hat. Diese Gruppe wird diesmal nicht den Märtyrertod sterben, sondern ein unbesiegbarer Gegner der antichristlichen Herrschaft sein.

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Prophezeiungen sind gut und wichtig. Sie decken jedoch nur EINEN Teil der Trinität ab, denn neben der Bestimmung, die erst eine Vorsehung ermöglicht, gibt es ebenfalls die Schöpferkräfte, die unvorhersehbar waren, sind, und bleiben, weil sie eben in der Lage sind, etwas bisher noch nie dagewesenes hervorzurufen, und die Bestimmung zu verändern.

      Schönen Gruß

      Löschen
  3. Merci für die inhaltliche Verknüpfung mit dem Yujiapu Financial District. Das war mir noch nicht bekannt, daß dies DORT entstehen soll. Gefühlt hatte ich ähnliches, denn Tianjin ist eben nicht irgendein Ort in China, sondern quasi DER Hafen von Peking, und dann zu dem Zeitpunkt, der Abwertung, daß war schon obermerkwürdig. Zumal man nicht weiß, ob diese Abwertung nicht schon ein Einleiten eines geplanten Crashs des Renminbi, ist um dann eine neue Goldgedeckte Währung einzuführen. Asiaten kämpfen ja durchaus gerne mit Mitteln indem sie die Aggression des Gegners, ausnutzen, umleiten, und gegen Ihn selbst verwenden.

    Schönen Gruß

    AntwortenLöschen
  4. Dieser Kommentar wurde vom Autor entfernt.

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Da sind wir uns viel zu einig um in Diskussion treten zu können. Der Antichrist Luzifer kann eben nichts anderes als zerstören. Wie immer wird er Gott zu überwinden suchen und dann in sich zusammenstürzen. So fing alles an. Interessant ist jedoch die Haltung Gottes, als Luzifer ihn forderte, bevor er über ihn hinaustrat. Er lies es geschehen.

      Schöne Grüße

      Löschen
    2. Dieser Kommentar wurde vom Autor entfernt.

      Löschen
    3. Mit dem auserwählt Sein, bin ich vorsichtig, das hat schon viele zu Verhalten verleitet, das jenseits der christlichen Nächstenliebe liegt.

      Löschen
    4. Manchmal frage ich mich schon, spinne ich oder die halbe Welt. Ihr redet da von Christentum von abtrünnigen Christen welche die Weltherrschaft übernehmen werden. Das sind dem Satan verschworene Logenbrüder und Kreaturen welche mit Christentum nun rein gar nichts am Hut haben. Es ist mir klar, dass Medien Wahrheiten in's Absurde treiben. So kann ein Massenmörder der 1% Liga als Friedensapostel auftreten und wird von der Spezies auf Händen getragen. Dass es für das Weltklima nicht förderlich ist, wenn Päpste - welche nicht einmal mehr die Farbe ihrer eigenen Schuhe erkennen können - eine Weltreligion leiten. Dass aber gerade solche Führer anfällig auf Fremdeinwirkungen sind, erübrigt sich zu bezweifeln! Manchmal zweifle ich am Gauben an den Glauben, dass wir es in 2000 Jahren nicht geschafft haben wollen, uns der Versklavung des Zinsgeldes zu entledigen. Wir lassen es zu, noch schlimmer wir helfen unermüdlich mit, Hunger und Elend zugunsten der Macht des Geldes zu fördern. Die Welt ist Komplet aus dem Gleichgewicht....... niemand kann erahnen in welche Richtung wir schlussendlich driften. Ich halte trotz allem am Glauben an das Gute fest, egal was kommen wird...!!

      Löschen
  5. Wenn dass stimmen sollte, dann stecken da zu 100% die Zionisten hinter. Sie wollten schon 1952 den 3 Weltkrieg Provozieren. https://wissenschaft3000.wordpress.com/2011/09/24/rabbi-emanuel-rabinovich-rede-1952-in-budapest/

    Die ganze Usa wurde unterwandert, sämtliche Schlüsselpositionen sind von ihnen besetzt. Nur wollen sie den 3 Weltkrieg mit allen mitteln eröffnen.

    Googelt mal nach den Chabad, die sind die wahren Strippen Zieher im Hintergrund.
    Der geplante Krieg gegen Russland ist auch zu 100% von ihnen so geplant, weil sich Putin nicht ihnen beugen möchte.
    Die hatten schon President Roosevelt in ihren Händen.
    Selbst Merkel ist Zionistin.

    AntwortenLöschen
  6. Dieser Kommentar wurde vom Autor entfernt.

    AntwortenLöschen
  7. Dieser Kommentar wurde vom Autor entfernt.

    AntwortenLöschen
  8. Der Kommentar wurde von einem Blog-Administrator entfernt.

    AntwortenLöschen