Kongress "Wege aus der Matrix"

Mittwoch, 1. Juni 2016

Es ist vorsätzlich geplant

Es stellte sich mir in den letzten Monaten immer wieder die Frage, ob die aktuellen Zustände in unserem Land durch die Masseneinwanderung von Politik und Behörden fahrlässig oder vorsätzlich herbeigeführt werden? Zwei Fälle lassen nun doch nur den Vorsatz als Möglichkeit übrig.

Die Migrationswelle insgesamt wurde nachweislich vorsätzlich durch Gruppierungen in den USA herbeigeführt, George Soros und seine NGOs spielen dabei ein wichtige Rolle. Er selbst hat es bereits auch zugegeben. Eine Angela Merkel weiß das mit Sicherheit auch. Das soll aber hier nicht das Thema sein. Es war allerdings immer noch fraglich, inwiefern auch Behörden und weitere Führungskräfte in Deutschland vorsätzlich die Lage eskalieren und die Folgen sehenden Auges herbeiführen?

Der erste Fall zeigt ganz klar, dass es nicht wirklich um humanitäre Hilfe geht und Opfer von Verfolgung und Krieg geschützt werden sollen. Letzteres erfolgt bestenfalls nur dann, wenn diese eine ganz bestimmte Religion haben. Die prominente Islamkritikerin Sabatina James berichtete in der Phoenix-Sendung „ImDialog“ von einer Reihe von Fällen, in denen in ihren Ländern verfolgte Christen gnadenlos wieder dorthin abgeschoben wurden. In diesem Fall funktioniert die Abschiebung ganz offensichtlich völlig problemlos, während sie bei muslimischen Kandidaten ja praktisch nicht durchführbar erscheint. Dadurch wird aber auch klar durch die Behörden gezeigt, dass nicht die aktuelle Verfolgungslage und Gefährdung das Maß der Dinge für einen Aufenthalt in Deutschland ist, sondern etwas anderes.


Der zweite Fall bestätigt diese Vermutung und wurde mir aus erster Hand von jemandem berichtet, der es selbst erlebt hat und grundsätzlich gar nicht einmal besonders kritisch der Migrationsthematik gegenübersteht. Der Fall zeigt ganz klar, dass man scheinbar ganz gezielt auf eine Destabilisierung der Sicherheit Deutschlands hinarbeitet.

Meine Quelle hatte sich auf eine Stelle als Luftsicherheitsassisstent beworben und durchlief eine entsprechende Ausbildung. Am Ende der Ausbildung steht eine Abschlussprüfung. Diesen Test hat meine Quelle dann aus nicht nachvollziehbaren Gründen nicht bestanden, genau wie auch alle anderen „normalen“ Bewerber mit deutscher Herkunft. Es sind alle dieser Gruppe durchgefallen, was schon rein aus Wahrscheinlichkeitsgründen kaum nachvollziehbar ist. Im Gegensatz dazu sind aber alle Farbigen und Moslems genommen worden.
Extreme Einstellungen und fehlende deutsche Sprachkenntnisse waren bei Letzteren kein Problem dabei. Damit wird aber jede normale Erklärung für dieses Ergebnis ausgeschlossen. Wer nicht einmal die Sprache beherrscht, wird normalerweise kaum eine derartige Prüfung bestehen können. Die einzige logische Konsequenz ist, dass man gezielt nur genau diese Bewerber auf diesen Stellen haben will und möglichst keine normalen Deutschen mehr. Die Zuverlässigkeit und die fachliche Eignung kann bei diesem Ergebnis keine Rolle mehr gespielt haben.
Grundsätzlich werden Luftsicherungsassistenten immer bei Sicherheitskontrollen auf Flughäfen eingesetzt. Dabei spielt es keine Rolle, ob es sich um einen internationalen Großflughafen oder um einen kleineren Flughafen in privater Hand handelt. Wer hier arbeitet, kontrolliert vor allem Personen, welche sich kurz vor dem Einstieg in ein Flugzeug befinden. Damit ist natürlich eine große Verantwortung verbunden, bereits Nachlässigkeit kann hier zur Katastrophe führen. Außerdem erhalten diese Personen eine gewisse Machtposition gegenüber den Flugreisenden. Immer wieder lassen manche das einen auch deutlich bei der Kontrolle spüren.
Das sind also diejenigen Kräfte, die uns demnächst vor Entführungen und Anschlägen im Luftverkehr schützen sollen. Ganz offensichtlich versucht man nun sehr gezielt, diese Sicherheitsschranke zu unterlaufen. Im besten Fall würde es durch Unfähigkeit der eingestellten Kräfte geschehen aufgrund einer völlig unverständlichen politischen Korrektheit, die sicher von ganz oben angeordnet wurde. Wer nicht einmal deutsch kann, wird wohl kaum die Inhalte der Ausbildung richtig verstanden haben. Wahrscheinlich werden darüber aber Sympathisanten, Islamisten und auch konkrete Terroristen auf diese Positionen gelangen. Es ist davon auszugehen, dass in anderen Bereichen ganz ähnlich verfahren werden dürfte.

Das ist eine sicherheitstechnische Katastrophe und kann kaum fahrlässig durch die Behörden erfolgt sein, sondern muss mutwillig durchgeführt werden. Man macht den Bock im wahrsten Sinne des Wortes zum Gärtner. Ich will damit gar nicht unterstellen, dass alle diese Bewerber gleich Böses im Schilde führen würden und der eine oder andere auch im Laufe der Zeit nicht diese Aufgabe gut erfüllen wird. Es reichen aber bereits wenige schwarze Schafe aus, um die Sicherheit vollständig zu zerstören. Außerdem wurden die einheimischen Bewerber hier aufgrund ihrer ethnischen Herkunft klar diskriminiert. Die Prüfung fand übrigens bei der Polizei statt, somit war das kein Verhalten einer privaten Firma, sondern von staatlicher Seite her und muss entsprechend angeordnet worden sein.

Wenn sich Menschen mit extremen Sichtweisen in dieser Ausbildung befunden haben, muss die vorgeschriebene Luftsicherheits-Zuverlässigkeitsüberprüfungsverordnung (LuftSiZÜV) zur Farce verkommen sein. Wie in vielen anderen Fällen wird auch hier wieder Gesetzesbruch durch Politik und Verwaltung durchgeführt, denn das Luftsicherheitsgesetz ist hier eigentlich unmissverständlich und klar.

Diese beiden Fälle zeigen deutlich, dass ein perfider Plan abgearbeitet wird, denn die Folgen müssen jedem halbwegs intelligenten Menschen klar sein. Es gibt noch eine Vielzahl weiterer Hinweise und teilweise haarsträubende Berichte von Insidern, wie mittlerweile in Behörden das Recht gebrochen wird, um offensichtlich die Sicherheitslage in Deutschland sehenden Auges zu torpedieren. Wie kann es zum Beispiel sein, dass sechsstellige Anzahlen von Migranten einfach untertauchen?

Die meisten in den Behörden beschäftigten Menschen dürften das mitmachen, um ihren Job nicht zu verlieren. Allerdings beschwören sie damit das herauf, was von vielen Quellen unterschiedlichster Ausprägung bereits seit Jahren vorhergesagt wird:

Bürgerkrieg in Deutschland!

Das ist das Ziel, nicht nur in Deutschland, sondern in ganz Europa. Immer wieder hören wir von der anderen Seite des Atlantiks auch offizielle Stimmen, die das ganz offen sagen. Absolut erschreckend finde ich die Tatsache, dass genau diejenigen Flüchtlinge, die wirklich unsere Hilfe benötigen, gnadenlos im Stich gelassen werden. Aber wie gesagt, es geht hier bestimmten Kreisen nicht um humanitäre Hilfe und Barmherzigkeit. Das wird durch die Fälle der abgeschobenen christlichen Flüchtlinge ganz offensichtlich.

Vorhersagen, dass wir spätestens in 2017/2018 in Deutschland mitten im Bürgerkrieg sein werden, nehmen täglich an Wahrscheinlichkeit zu, denn dieser ist offenbar von bestimmten Kreisen gewollt. In dieser Zeit müssen Sie dann „den Kopf unten halten“ und das wird nur durch eine geeignete Krisenvorsorge möglich sein. Der Beginn der kritischen Zeit ist nun durch Eskalation der Lage jederzeit möglich (was Sie dazu unbedingt machen müssen, erfahren Sie in meinem kostenlosen Krisenratgeber).