Montag, 12. August 2013

Die weißen Ritter


In den Reaktionen auf meinen letzten Blogeintrag sind mir auch Kommentare aufgefallen, die beschreiben, dass nun bald eine Rettung von außen käme und dann alles gut werden würde. Im Laufe der letzten Jahre gab es immer wieder entsprechende Aussagen, teilweise befassen sich ganze Webseiten damit. Es wäre ja auch wirklich schön: die strahlenden Helden, die nur Gutes möchten, kommen, führen alle Bösewichte ihrer gerechten Strafe zu und alle bekommen ihre Schulden erlassen sowie Geld geschenkt. Danach ist dann ein goldenes Zeitalter nahe.

Sorry, aber so kann und wird es leider nicht funktionieren!

Glauben Sie, die Menschen würden sich beispielsweise ändern, wenn ihre Schulden erlassen würden. Wie lange würde es dauern, bis sie neue Schulden aufgehäuft haben? Um eine wirkliche Verbesserung herbeizuführen, müssten sie im tiefsten Inneren verstanden haben, dass Schulden zu machen grundsätzlich keine gute Idee darstellt. Bei Schulden passiert eine derartige Veränderung in der Einstellung meistens dann, wenn Menschen durch sehr schlechte Erfahrungen gegangen sind, die sie aufgrund ihrer Schulden erleiden mussten, nicht aber durch einen Schuldenerlass.
Die gute Nachricht ist, dass wir tatsächlich in der Zukunft (aber auch nicht innerhalb sehr weniger Jahre) eine völlig neue Gesellschaft haben und viele Dinge komplett anders und viel besser geregelt werden. Alle erstzunehmenden Prophezeiungen sagen nicht den Weltuntergang voraus, sondern genau dieses Szenario – allerdings nach einer ziemlich heftigen Zeitenwende, vor der wir uns nun unmittelbar befinden, bzw. eigentlich schon mitten drin sind.
Die gute Nachricht lautet also: Ja, es wird eine lebenswerte und deutlich bessere Zukunft geben, als wir uns das momentan überhaupt vorstellen können.

Die schlechte Nachricht ist aber: wir alle werden dafür auch etwas tun müssen !

 
Ich möchte an dieser Stelle gar nicht behaupten, dass „Die weißen Ritter von Nesara“, das OPPT, Massenlandungen von Außerirdischen, welche die Menschheit retten oder andere Mächte völlige Hirngespinste sind. Ich kann das aus meiner Perspektive nicht abschließend beurteilen.
Bleiben wir zunächst einmal auf unserer weltlichen Ebene. OPPT behauptet, dass alle Staaten rechtlich letztendlich auch nur Unternehmen darstellen, deren UCC-Registrierungen (Uniform Commercial Code) nun außer Kraft gesetzt sind und diese somit rechtlich nicht existieren und somit auch keine Macht mehr besitzen würden.

Das mag rechtlich sogar tatsächlich richtig sein, nur ist dafür eine wichtige Grundvoraussetzung notwendig: wir müssten weltweit ein Rechtssystem haben, das diesen Namen auch verdient. Recht haben und Recht bekommen sind leider völlig unterschiedliche Dinge, wie auch viele Einzelpersonen schon leidvoll erfahren mussten. OPPT würde funktionieren, wenn es eine wirklich neutrale weltweite Rechtsinstanz gäbe und zusätzlich auch eine extrem mächtige neutrale Macht, welche die dortigen Urteile durchsetzen kann. Das Recht ist immer nur so wirksam, wie der Knüppel, mit dem ich es im Zweifelsfall auch durchsetzen kann.

Augenblicklich besitzen die Eliten noch diesen Knüppel und alles was ihren Zielen im Wege steht, wird gestoppt oder beseitigt, egal ob das rechtlich in Ordnung ist oder auch nicht.
In den USA ist es beispielsweise wohl tatsächlich nicht im Gesetz verankert, dass Menschen Einkommenssteuer bezahlen müssen. Nur leider sitzen nicht wenig Menschen, die das dort auch so ausleben möchten, im Gefängnis. Die allermeisten Richter dort sehen das nämlich anders und die Polizei richtet sich danach.

Ganz ähnlich sieht es hier in Deutschland mit dem rechtlichen Status der Bundesrepublik aus. Das Deutsche Reich existiert rechtlich auch weiter, was sogar höchstrichterlich bestätigt wurde. Trotzdem bekommen alle diejenigen eine Reihe von Problemen, die meinen, dass die Gesetze der Bundesrepublik Deutschland nun nicht mehr für sie gelten würden. Die Behörden mit der Polizeigewalt und die meisten Richter sehen das völlig anders und sie haben eben die Möglichkeit bzw. das Gewaltmonopol, ihre Sichtweise auch durchzusetzen.

Solche Dinge könnten nur dann funktionieren, wenn eine genügend große Anzahl von Bürgern der Meinung ist, dass Behörden, Polizei und Richter diesbezüglich im Unrecht sind. Wenn die öffentliche Meinung dahingehend dreht, dass die Bundesrepublik illegal ist, dann ist es tatsächlich mit ihr vorbei. Davon sind wir aber noch sehr weit entfernt.

Damit kommen wir aber auch zu dem Grund, warum weiße Ritter nicht wirklich weiterhelfen. Wenn sich die Welt und das System wirklich tiefgehend wandeln sollen, müssen sich die Menschen wandeln und zwar wir alle !

Die Eliten und ihr Verhalten sind nur ein Spiegel der Mehrheit der Menschen. Sie leben ihr Ego und den Materialismus in sehr extremer Form aus, aber die meisten Menschen sind in ihrem kleinen Umfeld auch nicht völlig anders. Wenn die Eliten nun von weißen Rittern abgeräumt würden, glauben Sie wirklich, dass wir dann für Hunderte von Jahren nur Friede und Wohlstand für alle hätten? Oder würden sich nicht sehr schnell neue Eliten bilden, die dann genau wie vorher versuchen würden, Vorteil und Macht für sich zu ergattern ?

Die Dinge, die nun in sehr naher Zukunft passieren werden, geschehen aus einem bestimmten Grund heraus. Wirklich tiefgreifend lernt der einzelne Mensch und auch die Menschheit nur aus eigener Erfahrung, leider häufig aus primär schmerzvoller Erfahrung. Wenn die Menschheit also tatsächlich einen deutlichen Schritt in ihrer geistigen Entwicklung machen soll, dann hilft es nicht, wenn ein paar Außerirdische ihr das nur sagen. Die Menschheit muss nun gewisse Erfahrungen machen, und nur dann wird sich auch wirklich dauerhaft etwas verändern.

Es gibt bereits gute Ansätze dazu, denn immer mehr Menschen erkennen bereits, dass der Weg des Materialismus eine Sackgasse darstellt und wenden sich immer mehr der Spiritualität zu. Je mehr Menschen von sich aus diesen Wandel an sich vollziehen, desto weniger extrem werden die Umwälzungen werden, die in den nächsten Jahren auf uns zukommen.

Auch sind wir tatsächlich bei diesem Vorgang nicht allein, sondern erhalten sehr viel Unterstützung dafür von sehr mächtiger Seite, gegen die auch die Eliten überhaupt nichts ausrichten können. Es muss aber der Wille bei jedem einzelnen Menschen zur Veränderung vorhanden sein und es bedeutet auch Aufwand, Arbeit an sich und viel Geduld. Nur dann ist es auch nachhaltig.
Glauben Sie nicht, Gott könnte jederzeit die korrupten Eliten auf diesem Planeten unwiederbringlich entfernen, sodass auch deren Macht nicht mehr existent wäre? Warum macht er es nicht?
Weil die Menschen dann nichts gelernt hätten.

Vielleicht kommen wirklich eines Tages „Die weißen Ritter von Nesara“. Sie würden aber erst dann Erfolg haben, wenn die Mehrheit der Menschen persönlich schon in das neue Zeitalter eingetreten ist. Sie werden dann nur das Werkzeug dazu sein, den Umschwung bei den einzelnen Menschen auch in den Institutionen zu manifestieren. Mit hoher Wahrscheinlichkeit werden die Menschen das dann aber selbst erledigen und keine Ritter mehr brauchen.

Ein sehr großer spiritueller Meister (Sri Swami Vishwananda) hat gesagt, dass die Zeitalter (Kali Yuga, Goldenes Zeitalter, etc.) viel mehr innerhalb eines Menschen stattfinden, als außerhalb. Selbst heute gibt es Menschen, die innerlich bereits im Goldenen Zeitalter leben.
Darum geht es. Wenn genügend Menschen die neuen Einsichten und Paradigmen verinnerlich haben, wird sich die Welt außen von ganz alleine entsprechend verändern. Andersherum funktioniert es leider nicht. Es müssen gar nicht einmal alle Menschen sein, wenn nur eine gewisse Prozentzahl dieses schafft, kommt der Rest relativ einfach hinterher.

Dieser Prozess hat bereits begonnen. Ich erinnere auch an die Ereignisse in der Römisch-katholischen Kirche im Frühjahr diesen Jahres. Selbst derartige, 2000 Jahre alte Organisationen beginnen sich zu wandeln. Papst Franziskus ist definitiv anders, als alle seine Vorgänger. Es wird sich noch herausstellen, ob er tatsächlich eine positive Figur ist oder nicht. Wie ich in dem eBook „Trends der Zukunft – Kirche und Papst“ aber ausführlich beschrieben habe, steht auch diese Institution vor schier unglaublichen Veränderungen, die nun bereits begonnen haben.

Diese Veränderungen sehen wir an immer mehr Stellen in der Gesellschaft und im System, wenn auch nur häufig noch unmerklich. Hier kann und muss aber jeder mithelfen. Sich nur treiben zu lassen und darauf zu warten, dass einem „Ritter“ oder Außerirdische die Arbeit abnehmen und einen in das gemachte Nest setzen, ist ein Irrtum. Die Veränderung will erarbeitet werden. An sich selbst, aber auch an der Gesellschaft. Nicht nur Gedanken sind hierbei wichtig, sondern auch klare Worte und Taten. Es gibt so viele Möglichkeiten sich entsprechend der eigenen Fähigkeiten zu engagieren.

Bild: © Texelart - Fotolia.com

1 Kommentar:

  1. Ganz meine Rede! Eine schöne Gemeinsamkeit, die wir in der Sicht der Dinge da haben, lieber Pit. Danke für diesen Artikel, Biggi Berchtold

    AntwortenLöschen