Dienstag, 3. Juni 2014

Denn sie wissen nicht, was sie tun – oder doch?


In jüngster Vergangenheit hatten wir gleich zwei Fälle prominenter Führungspersönlichkeiten, die Aussagen getätigt haben, bei denen sogar Menschen den Kopf schütteln, die ansonsten noch recht treu dem System folgen. Es ist von Generalbundesanwalt Harald Range und dem Chefredakteur der "Zeit", Giovanni di Lorenzo die Rede. Leben diese Menschen in einer völlig eigenen Welt oder agieren sie gezielt? Je nach Person ist die eine oder andere Variante wahr, beide Varianten sind aber nicht gerade erfreulich und zeigen an, dass sich in naher Zukunft einige massive Veränderungen ergeben werden.


Giovanni di Lorenzo bekannte in einer Talkshow ganz offen, dass er bei der Europawahl zweimal gewählt hätte. Da er einen doppelten Pass besitzt, bekam er aus zwei Ländern die Wahlaufforderung. Nun sagt einem schon der gesunde Menschverstand, dass es nicht angehen kann, durch die doppelte Staatsbürgerschaft auch ein doppeltes Stimmrecht bei der Wahl zu ein und demselben Parlament zu besitzen. Erst recht müsste der Chefredakteur der „Zeit“ so etwas wissen, da die Zeit uns ja regelmäßig die Welt erklärt und somit solche Basics natürlich Grundvoraussetzung dafür sind.

Generalbundesanwalt Harald Range sieht „keinen ausreichenden Anfangsverdacht“, um gegen die NSA Ermittlungen aufzunehmen. Es gibt einen Kronzeugen, es gibt jede Menge Material, dessen Authentizität bisher nicht ernsthaft angezweifelt wurde und weiterhin haben führende Vertreter der NSA auch schon eine Reihe dieser Dinge eingeräumt. Was soll denn da noch alles vorhanden sein, bis man mit den Ermittlungen anfängt?

Es gibt viele weitere Beispiele, aber allein an diesen beiden Aussagen kann man gut aufzeigen, wie sich führende Persönlichkeiten selbst diskreditieren. Selbst Menschen, die nicht in alternativen Medien zuhause sind, greifen sich angesichts solcher Aussagen an den Kopf.

Wenn wir diesen Herrschaften nun nicht größte Dummheit unterstellen wollen (was in dem einen oder anderen Fall durchaus auch der Grund für solche Aussagen sein kann), bleiben letztendlich zwei Möglichkeiten übrig:
  1. Sie leben in einer völlig eigenen Welt mit einem andersartigen Weltbild
  2. Sie machen diese Aussagen gezielt, entweder aus eigener Berechnung oder weil sie dazu gebracht wurden
Grundsätzlich teilen sich diese beiden Möglichkeiten auf die Führungseliten auf. Es gibt durchaus Verfahren herauszufinden, zu welcher Gruppe ein bestimmter Politiker gehört. In meinem Publikationen (eBook „2013-2015 – Jahre der Veränderungen, Infobrief Zeitprognosen) ist das für verschiedene Kandidaten nachgewiesen.

Es gibt tatsächlich Menschen, die glauben, für sie gelten keine Gesetze, denn sie gehören „einer Elite“ an. Sie sehen sich so weit über den normalen Menschen, dass sie sagen können, was sie wollen. Diese Menschen werden aber sehr bald unsanft erwachen. Die Honneckers und Mielkes der DDR haben wir heute wieder in unterschiedlichsten Bereichen der Macht. Sie glauben wirklich an die Dinge, die sie sagen, auch wenn es immer lächerlicher wirkt.
Dann gibt es die zweite Gruppe, die noch einmal aufzuteilen ist in diejenigen, die aus eigener Planung und Berechnung bestimmte Dinge sagen und die anderen, die von anderen dazu gebracht werden.

Generalbundesanwalt Range dürfte zu der zweiten Gruppe gehören. Er sollte definitiv wissen, wann ein Anfangsverdacht gegeben ist, ansonsten hätte er zuvor auch schon gezeigt, dass er nicht fähig ist, diese Position zu bekleiden. Nun ist er weisungsgebunden, von daher ist klar, dass er nicht so handeln kann, wie er will. Die Bundesregierung hat vielfach gezeigt, dass sie dieses Thema NSA gerne begraben würde. Die Frage ist, warum er sich so vorsätzlich mit dieser plumpen Begründung lächerlich macht? Zeigt er uns damit seine Weisungsgebundenheit? Oder kann er vielleicht nicht die wahren Gründe ausplaudern, warum dieser Anfangsverdacht nicht gegeben ist?

Vielleicht, weil ganz eindeutig keine Gesetze gebrochen wurden, da die NSA voll befugt ist, alles das zu machen, was sie tut? Wie Gregor Gysi im Bundestag sehr schön aufgezeigt hat, ist es mitnichten so, dass alle Besatzungsverträge ungültig sind. Mit hoher Wahrscheinlichkeit gibt es einen weiterhin gültigen Passus, dass die amerikanischen Geheimdienste auf deutschem Boden alle Rechte besitzen.

Bei dem Chefredakteur der Zeit ist es schon schwieriger zu entscheiden, ob er einfach in seiner eigenen Welt lebt, oder ob er diese Aussage gezielt machte. Sollte letzteres zutreffen, dann sicher nicht, weil er selbst einen Plan verfolgt. Es würde eher darauf hindeuten, dass er entsprechende Anweisungen erhalten hat. Wir werden sehen, wohin die Sache führt. Die Massenmedien sind darauf aufgesprungen, sollte tatsächlich die Europawahl dadurch wanken oder gar kippen, wurde es gezielt lanciert.

So oder so tragen diese Aussagen dazu bei, die Führungsschicht der aktuellen Gesellschaft bei einem immer größer werdenden Teil der Bevölkerung zu diskreditieren. Das Verhalten dieser Menschen aber auch der Massenmedien allgemein zeigt immer deutlicher, dass sie sich unmöglich machen sollen. Das ist nach Insider-Informationen von www.hartgeld.com die Vorbereitung auf einen massiven Systemwechsel, der aber natürlich scheinbar wie 1989/1990 durch die Bevölkerung herbeigeführt werden soll.

Ein Teil der Führungsschicht weiß das auch und kennt die eigene neue Rolle im Spiel in der Zeit danach. Ein Wolfgang Schäuble, eine Angela Merkel oder auch ein Peer Steinbrück gehören zu dieser Gruppe. Viele andere sind wahrscheinlich völlig ahnungslos und werden dann die Welt nicht mehr verstehen. 
Viele Menschen werden vielleicht nicht daran glauben wollen, dass es eine Planung im Hintergrund gibt, für den Abbruch ist das auch nicht relevant, wohl aber dafür, was danach kommen wird. Wenn man von einer natürlichen Entwicklung ausgeht, wird man die Fallen nicht erkennen können, die aufgestellt werden. Dabei gibt es durchaus selbst bei einem geplanten Abbruch die Chance, sich von den Hintergrundeliten zu befreien und diese wissen das auch.

Bereiten Sie sich auf eine gewisse Zeit des Chaos vor (wenn Sie noch nicht wissen wie, lesen sie meinen kostenlosen Krisenratgeber) und informieren Sie sich vor allem unabhängig. Hinterfragen Sie bitte immer erst einmal alles, was Ihnen der Fernseher oder Ihre Zeitung erzählen will, auch wenn die führenden Köpfe dort ausgetauscht wurden. Die öffentliche Meinung beginnt sich gerade im gesamten Westen zu verändern und das ist ein untrügliches Zeichen dafür, dass wir nun in einen neuen Zeitabschnitt hineingehen.

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen