Montag, 9. November 2015

Wie viele Migranten sind wirklich Flüchtlinge? ( „Setzen, sechs, Oliver Welke!“)


In der Heute Show vom 6.11.2015 behauptete Anchorman Oliver Welke doch tatsächlich, dass von den aktuell einströmenden Migranten nur 2,4% Wirtschaftsflüchtlinge wären und deshalb diejenigen, die hier gerne eine Differenzierung vornehmen, alles Idioten seien. Es stellt sich die Frage, wer hier idiotisch agiert, denn woher er diese lächerliche Zahl nehmen will, bleibt zunächst sein Geheimnis. Selbst die offiziellen Zahlen sprechen eine deutlich andere Sprache.

Nun, die Heute Show ist Mainstream-Satire, d.h. sie folgt zu 100% den erlaubten Spins der Massenmedien. Diese Zahl von 2,4% ist aber nun wirklich derartig lächerlich, weshalb ich mal versucht habe, offizielle Zahlen zu finden. Natürlich können diese gefälscht sein, aber das würde ich zunächst einmal nicht zwingend annehmen. Es geistern in den alternativen Medien ähnliche Zahlen herum, nur genau umgekehrt, deshalb wollte ich einmal versuchen, ein wenig Licht in die Angelegenheit zu bringen.
Rein rechtlich gesehen ist zunächst einmal fast kein hier angekommener Migrant ein „Flüchtling“, da fast alle aufgrund unserer geografischen Situation aus sicheren Drittländern zu uns einreisen. Über die Nordsee oder per Flugzeug direkt aus dem Ursprungsland kommt praktisch kaum jemand im Vergleich zu den anderen Massen. Lassen wir diesen Fakt aber einmal beiseite und zählen diejenigen als echte Flüchtlinge, die aus einem aktuellen Kriegsgebiet kommen und wo der Anstieg der Zahlen von Flüchtlingen mit der Entwicklung der Situation vor Ort korreliert. Momentan ist das fast ausschließlich in Syrien der Fall.
In Afghanistan ist beispielsweise sicher auch nicht gerade alles ruhig, aber dort ist seit über dreißig Jahren Krieg und gegenüber früheren Zeiten ist es dort aktuell eher friedlich. Von dort kommen aber auch erst seit wenigen Monaten verstärkt „Flüchtlinge“. Ähnlich sieht es im Irak aus. Dort wütet aber zumindest in bestimmten Gebieten nachweislich der IS.
Grundsätzlich gibt es auch in Syrien sichere Gebiete, in die syrische Staatsbürger normalerweise zuerst fliehen könnten, aber gehen wir davon aus, dass aus Syrien tatsächlich nur echte Kriegs- und Verfolgungsflüchtlinge kommen, die auch gute Chancen auf eine Anerkennung des Flüchtlingsstatus nach dem deutschen Asylrecht haben. Das kann momentan der einzige Faktor sein, nachdem bestimmt wird, ob jemand Flüchtling ist oder nicht. Menschen, die aufgrund ihrer wirtschaftlichen Situation einwandern wollen, sind nach deutschem Recht keine Flüchtlinge, sondern Migranten. Punkt. Hier erkennen wir aber auch schon gut die sehr gezielte falsche Verwendungen des Begriffs „Flüchtling“ in den Massenmedien. Das soll natürlich eine ganz andere Botschaft vermitteln. Ich habe in meinem neuen Buch „Lügenpresse“ diese sehr bewusst eingesetzten Methoden zur Erzeugung eines gewünschten Spins ausführlich beschrieben.



Von Syrien kommen übrigens auch die meisten Familien. Wenn wir nun nach einer anerkannten Datenquelle suchen, kommt natürlich das Bundesamt für Migration und Flüchtlinge als erste Adresse infrage. Hier können auch die verbohrtesten Mainstreamler kaum behaupten, dass diese Zahlen rechte Hetze seien. Dort wird monatlich ein Bericht erstellt, den man auf der Webseite des Amts herunterladen kann. In diesem Report werden die Asylantragssteller erfasst. Dass wir dadurch nur einen Teil der Wahrheit erfahren, werde ich gleich noch näher erläutern. Aber fangen wir damit einmal an. Hier erfahren wir im Bericht von Oktober wie auch übrigens bei Destatis, dass ca. zwei Drittel der Einwanderer Männer sind.
„Im Zeitraum Januar – Oktober 2015 waren 70,7% der Asylerstantragsteller jünger als 30 Jahre. Mehr als zwei Drittel aller Erstanträge wurden von Männern gestellt.“

Das ist eine deutliche Diskrepanz zu in den Massenmedien gezielt primär gezeigten Kindern und Frauen. Dann gibt es eine Aufschlüsselung der zehn wichtigsten Herkunftsländer, einmal nur im Oktober, dann auch für das gesamte Jahr 2015 bis einschließlich Oktober. In letzterer Statistik sehen wir, dass 30,3% aus Syrien kamen. Dann kommt Albanien und danach der Kosovo mit 14,8% und 9,7%.
Quelle Grafik: Bundesamt für Migration und Flüchtlinge www.bamf.de

Da in diesen beiden Ländern weder Krieg noch Verfolgung herrscht, fragt man sich bereits an dieser Stelle, wie Oliver Welke hier auf seine 2,4% Nicht-Flüchtlinge kommen will? Hier wäre dann der Titel „Lügenpresse“ wieder einmal klar gerechtfertigt. Zu Oliver Welke und seiner Heute Show habe ich übrigens auch etwas in meinem o.g. Buch geschrieben.

Schauen wir auf die Zahlen nur von Oktober, dann kommen 53,3% der Asylantragssteller aus Syrien. Das ist aber auch nicht verwunderlich. Es hat sich nämlich verbreitet, dass „Syrer“ die besten Chancen einer Anerkennung besitzen. Deshalb hat sich sogar ab und zu bis in die Massenmedien herumgesprochen, dass viele Migranten durch den Kauf entsprechender Papiere schnell mal zu „Syrern“ werden. Besonders in der Türkei hat sich ein richtiggehender Geschäftszweig mit gefälschten Pässen und auch Schul-/Hochschulzeugnissen entwickelt. Augenzeugen berichten auch von der griechischen Insel Kos, über die viele Migranten kommen, dass dort der Strand mit weggeworfenen Ausweisen übersät ist. Letztendlich sind die Migranten auch nicht auf den Kopf gefallen, wenn es darum geht, die eigenen Chancen zu optimieren. Bei der Aufnahme des Asylantrages wird noch kaum eine ausführliche Prüfung der Ausweise vorgenommen, diese sollte dann hoffentlich im Laufe des Verfahrens passieren. Somit sind aber alle Antragsteller in dieser Statistik zunächst einmal als „Syrer“ aufgeführt. Allein aufgrund dieser Tatsache dürfte die Zahl von 30,3% Syrer für 2015 deutlich näher an der Wahrheit liegen, als die 53,3% vom Oktober.

Dann kommt hinzu, dass die syrischen Familien sicher am ehesten auch einen Asylantrag stellen und nicht einfach irgendwo untertauchen. Letzteres wurde vielfach beobachtet, einzelne junge Männer gehen gerne zu bereits in Deutschland lebenden Verwandten. Ein bestimmter Teil der Untergetauchten dürfte leider auch terroristischen Hintergrund haben. Jeder der das verleugnet, den kann ich nur als unglaublich naiv bezeichnen. Damit kommen wir aber zu dem ganz großen Problem dieser Zahlen. Wie uns unser Vizekanzler Gabriel verraten hat, werden momentan 40-50% der Migranten überhaupt nicht registriert. Das konnten wir sogar im Focus lesen.

„14.08 Uhr: Sind Transitzonen eigentlich Haftzonen? "Selbst die Union rechnet mit einem Verfahren von drei Wochen", sagt Gabriel. Die Rechtsgrundlage ist das sogenannte Landgrenzenverfahren. "Das ist nicht ganz einfach zu rechtfertigen", sagt Gabriel. "Wir reden derzeit über 2,4 Prozent der ankommenden Flüchtlinge, die wir so rausfischen können." 40 bis 50 Prozent der Flüchtlinge werden in Deutschland nicht registriert, so Gabriel weiter.“

Fällt Ihnen etwas auf? Hier scheint Oliver Welke seine 2,4% hergeholt zu haben. Es ist schon eine steile These, daraus eine Anzahl von 2,4% „Wirtschafts-Flüchtlingen“ machen zu wollen. Wichtig ist aber natürlich die unglaubliche Aussage des Vizekanzlers – die nach allen Beobachtungen und anderen Informationen richtig sein dürfte -, dass wir von mindestens 40% der Einwanderer zunächst weder wissen, woher sie kommen, noch wer sie sind und warum sie kommen?

Das ist sicherheitstechnisch eine unglaubliche Katastrophe, aber auch natürlich aus Sicht der Gesundheitsvorsorge. Es ist nicht die Schuld der Migranten, wenn welche von ihnen hier mit offener TBC einreisen, es gab bereits Ansteckungen von Menschen in Ämtern, beispielsweise in Dresden. Der Staat muss aber hier verhindern, dass so etwas passiert.

Hier wird die Politik der Bundesregierung endgültig kriminell, denn sie gefährdet mit ihrer Politik vorsätzlich Leib und Leben der eigenen Staatsbürger. Wenn man es wirklich wollte, wäre eine ausnahmelose Registrierung und Untersuchung der Einwanderer machbar und organisierbar. Andere Länder, die weniger Möglichkeiten dazu haben, schaffen das ja auch. Es gibt genügend Hinweise darauf, dass diese Unterlassungen durch die Politik vorsätzlich erfolgen und nicht fahrlässig. Auch die angeblich so „überraschende Entwicklung“ ist nicht mehr haltbar, man wusste es schon länger, dass es so kommt.

Letztendlich haben wir dadurch auch nicht wirklich verlässliche Zahlen über Irgendetwas, wenn laut unserem Vizekanzler bis zu der Hälfte der Einwanderer gerade nicht erfasst werden. So etwas kann leider nur im absoluten Chaos enden. Die Politiker in ihren abgeschotteten und bewachten Burgen bekommen davon nicht viel ab, aber gerade diejenigen, die aktuell mit höchstem persönlichem Einsatz dafür sorgen, dass noch nicht alles zusammengebrochen ist (Polizei, Mitarbeiter von Ämtern, THW, Reinigungsfirmen., uvm.), werden dadurch immer größeren Gefahren ausgesetzt. Ich kann nur immer wieder darauf hinweisen: Bereiten Sie sich auf eine nun bald folgende sehr chaotische Zeit vor (was Sie machen müssen, erfahren Sie in meinem kostenlosen Krisenratgeber), von dieser Politik und dem Staat werden sie zumindest bis auf Weiteres keine Hilfe erwarten können. Und den Massenmedien schreibe ich in ihr Stammbuch: wenn Sie es unterlassen, hier ihre Pflicht als vierte Macht zu tun und alles weiterhin nur schönreden, dann tragen Sie dieselbe Verantwortung für die Folgen, wie auch die Politik und werden auch deren Schicksal teilen.

Letztendlich dürfte die Zahl der tatsächlich nach deutschem Asylrecht zu bezeichnenden Flüchtlinge deutlich unter den 30% liegen. Aber selbst wenn es diese Zahl wäre, hätten wir durchaus noch die Möglichkeit, diese Menschen für alle Seiten tragbar unterzubringen. Genau für diese echten Flüchtlinge wird durch die unsägliche Politik der Bundesregierung aber auch eine Situation geschaffen, durch die diese teilweise vom Regen in die Traufe kommen, besonders eben die schutzbedürftigen Frauen und Kinder oder auch Christen. Die Zustände in den Heimen und Lagern sind teilweise katastrophal. Da brauchen wir noch gar nicht über die Folgen für die Einheimischen hier zu reden. Diese werden allerdings auch täglich deutlicher spürbar.

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen