Mittwoch, 25. März 2015

Was verschweigen die Medien und die Politik beim Absturz des German Wings Fluges?


Es ist wieder ein sehr seltenes Flugzeugunglück geschehen und diesmal hat es leider auch Deutschland schwer betroffen. Mein Mitgefühl und Beileid ist bei den Angehörigen der Passagiere und Crewmitglieder. Es gibt aber bereits zu diesem Zeitpunkt eine Reihe von großen Fragezeichen, insbesondere auch in der Berichterstattung der Massenmedien.

Grundsätzlich stimme ich überein, dass Spekulationen über die Ursache bei den Angehörigen nur mehr Schmerz auslösen, aber sie selbst werden sich auch ihre Gedanken machen. Zum aktuellen Zeitpunkt kann man sicher noch nicht eine ganz bestimmte Ursache favorisieren. Man kann aber auch nicht viel wirklich ausschließen und genau dieses wurde quer durch die Massenmedien und die Politik getan.


Es war kein Terror!

Manche Experten schlossen es aus, andere nannten es unwahrscheinlich, nur ganz selten wurde es zumindest als Möglichkeit eingeräumt, ohne aber auch nur ansatzweise darauf einzugehen. Dagegen erfuhren wir ganz ausführlich über den möglichen Ausfall von Sensoren und die Kritikpunkte an der Fly-by-wire-Steuerung.

Hier passt etwas nicht zusammen. Es gibt nun mittlerweile auch Aussagen von Piloten, die ein Faktum sehr nahelegen: die Piloten waren entweder ausgeschaltet oder hatten überhaupt keine Möglichkeit mehr, irgendwie einzugreifen. Ein funktionierender Autopilot fliegt aber gegen keinen Berg, so die Aussage eines A320-Piloten auf hartgeld.com. Selbst wenn alle Höhenmesser versagen, es war bestes Wetter und ein Blick aus dem Fenster würde den Piloten sagen, dass sie im Hochgebirge zu niedrig fliegen. Hinzu kommt, dass sie nicht mehr kommunizierten. Sie wurden von der Flugsicherung mit Sicherheit auch angefunkt, als sie die Normhöhe verließen, denn es gefährdet den gesamten Flugverkehr. Wenn wir eine Stresssituation von Sekunden annehmen würden, wäre es verständlich und logisch, dass die Piloten dann keine Zeit gehabt hätten, zu kommunizieren, da dann die Rettung der Maschine oberste Priorität hat. Wir haben hier aber einen Zeitraum von acht Minuten und hier hätte einer der beiden Piloten auf jeden Fall Zeit finden müssen, mit der Flugsicherung zu sprechen. Wenn beispielsweise beide Triebwerke ausgefallen wären, hätten sie das aus eigenem Interesse gemeldet, damit die Flugsicherung den Flugraum freiräumen und andere Flugzeuge warnen kann.

Aus irgendeinem Grund konnten die Piloten nicht kommunizieren und hier gibt es primär zwei Möglichkeiten:
  1. Ohnmacht, eventuell durch plötzlichen Druckabfall
  2. „Irgendjemand“ hinderte die Piloten an der Kommunikation
Grund Nummer zwei würde auf Entführung oder Terror hinweisen und ist aktuell mit die wahrscheinlichste Erklärung, wird aber von den Massenmedien praktisch ausgeschlossen. Die dritte Möglichkeit wäre natürlich der komplette Ausfall sämtlicher Bordelektronik inkl. Funkelektronik. Allerdings schien der Transponder ja bis zum Absturz zu funktionieren, was definitiv dagegen spricht. Außerdem flog das Flugzeug bis zum Ende stabil, es müssen eine Reihe von Systemen also funktioniert haben.

Dann gibt es Augenzeugenberichte am Boden über drei Mirage-Kampfflugzeuge, die beim Absturz zugegen waren. Grundsätzlich ist das völlig normal, denn sobald ein Flugzeug nicht mehr kommuniziert und zudem die vorgegebene Route verlässt, steigen Jäger auf, um die Situation vor Ort zu klären. Das ist ein Standardverfahren. Hier kamen sie unter Umständen zu spät, aber die hochinteressante Frage ist, warum diese Abfangjäger in den Massenmedien bisher nicht ansatzweise ein Thema waren? Die Piloten der Kampfflugzeuge dürften auch zumindest irgendetwas gesehen haben, was uns offensichtlich vorenthalten wird.

Ungewöhnlich, weil bei anderen Unglücken bisher so nicht in dieser Größenordnung vorgekommen, ist auch die Tatsache, dass eine Reihe von Crews der German Wings sich danach geweigert haben, selbst ihre Flüge durchzuführen. Grundsätzlich ist es im Einzelfall verständlich, insbesondere wenn jemand die Kollegen persönlich gekannt hat, aber hier finden wir eine andere Größenordnung vor. Wenn es prinzipielle psychologische Gründe bei derartigen Vorfällen gäbe, müssten so etwas auch bei anderen Unglücken und Fluggesellschaften zu beobachten sein. Dem war aber nicht in diesem Maße so. Das nährt den Verdacht, dass innerhalb von German Wings eventuell erweiterte Informationen kursieren.

Ich schreibe an dieser Stelle nicht, dass es Terror oder eine Entführung gewesen sein muss, es ist tatsächlich zu früh, sich in diese Richtung festzulegen. Warum wird diese Variante aber ausgeschlossen, warum werden uns die Kampfflugzeuge verschwiegen und auch die Reaktion der Politik ist erstaunlich. Schon jetzt reiht sich auch dieses Unglück in die merkwürdigen Vorfälle im letzten Jahr ein. Wir werden sehen, was an weiteren Erkenntnissen herausgegeben wird, ich habe aber die Befürchtung, dass eventuell auch hier offiziell alles im Sande verlaufen könnte. Am Ende wird man dann von irgendwelchen Pilotenfehlern ausgehen, die aber aufgrund der o.g. Fakten als alleinige Ursache praktisch nicht infrage kommen.

Wir können allerdings fast ausschließen, dass es ein klassischer False-Flag-Terroranschlag war, denn bei diesen schreien die Massenmedien üblicherweise schon unmittelbar „Terror“, zumeist gleich mit den passenden Tätern, bevor überhaupt ein Unfall ausgeschlossen werden kann.

Man muss auch im Hinterkopf behalten, dass gewisse Kreise keinerlei Skrupel haben, ein ganzes Flugzeug mit allen Insassen zu vernichten, wenn nur einer an Bord war, den man beseitigen wollte. In diesem Fall käme natürlich auch die Möglichkeit der Fernsteuerung dieses Flugzeugs in den Bereich des Möglichen. 

Wir können nur im Interesse der Angehörigen hoffen, dass eine zeitnahe vollständige Aufklärung erfolgen wird und diejenigen, die meinen, momentan Dinge unter den Teppich kehren zu können, gnadenlos bloßgestellt werden.

Ein kleines Detail am Rande: Am 7. Januar verübte Boko Haram ein großes Massaker, dem Tag des Charlie-Hebdo-Anschlags. Gestern am Tag des German Wings Unglücks entführte Boko Haram eine ganze Stadt in Nigeria und tötet ebenfalls gleich eine große Anzahl von Menschen. 

Zufall oder vielleicht auch nicht?

Ausführlichere Analysen dazu in meinem kostenlosen Newsletter.

Bild: wikimedia.org by B767Muck (CC BY-SA 3.0)

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen